7 Nov 2018
car2go INSIGHTS

5 Tipps für eine sichere Fahrt in der dunklen Jahreszeit

Die Nächte werden länger, die Tage kürzer. Richtig – der Winter naht und bringt ein erhöhtes Unfallrisiko mit. Damit du mit deinem car2go sicher an dein Ziel kommst, haben wir für dich 5 Tipps zusammengestellt:

1. Light first

Habt ihr auch schon mal das ein oder andere car2go ohne Licht fahren sehen – und dies bei Dämmerung oder sogar Dunkelheit? Aus Versehen fahren manche Nutzer nur mit Tagfahrlicht, obwohl das Abblendlicht durchaus angebracht wäre.

Deshalb zeigen wir dir nun die verschiedenen Licht-Einstellungen unseres car2go’s:

  • Grundstellung 0: Licht aus (automatisches Standlicht)
  • Stufe 1: Standlicht / Tagfahrlicht eingeschaltet
  • Stufe 2: Abblendlicht eingeschaltet
  • Stufe 3: Nebelschlussleuchte und Abblendlicht eingeschaltet

 

Hier siehst du die Licht-Einstellungen des neuen Smarts. Aufgepasst: Beim alten Smart musst du nach oben drehen, um das Licht anzumachen, anstatt nach unten!

Kleiner Tipp zum Fernlicht: Es geht nur an, wenn der Hebel bereits mind. auf Stufe 2 (Abblendlicht) eingestellt ist.

Bei hartnäckigem Nebel machst du am Besten die Nebelschlussleuchte an, allerdings erst ab einer Sichtweite von unter 50 Metern und bei einer Maximalgeschwindigkeit von 50 km/h. Hierbei gilt: Mindestabstand = Geschwindigkeit. Bei Tempo 50 km/h solltest du also mindestens 50 Meter Abstand zum Vordermann halten.

2. Sonnenbrille als No-Go anstatt Must-Have

Im Herbst und Winter steht die Sonne im frühmorgendlichen und abendlichen Berufsverkehr besonders tief. Was im Straßenverkehr nie verkehrt ist, gilt im Besonderen auch hier: ausreichend Abstand halten und seine Geschwindigkeit anpassen. Denn in einer Sekunde legt man bei 50 km/h knapp 14 Meter zurück – bis das geblendete Auge jedoch wieder „scharf gestellt“ ist, kann es einige Sekunden länger dauern.

Im Sommer ein Must-Have, im Winter ein No-Go: die Sonnenbrille. Sie verschluckt die letzten Sonnenstrahlen des Tages fast komplett, weshalb du besser die Blende am Auto runterklappst, den Sitz hoch stellst und auf dein Lieblingsaccessoire verzichtest.

Übrigens: Die Windschutzscheibe halten wir für dich sauber, damit dich die Schlieren darauf nicht blenden können 🙂

3. Achtung bei Wind & Windschatten

Wer es schon einmal erlebt hat, hat tiefen Respekt davor: starker Wind auf Brücken, bei Tunnelein- und ausfahrten, Waldschneisen oder auch beim Überholen von LKW und Bussen. Wer es noch nicht erlebt hat, dem können wir den Tipp geben, beide Hände fest am Lenkrad zu halten und ggf. bei starkem Druck leicht entgegenzulenken (bzw. im Windschatten weniger stark entgegenlenken).

4. Längere Bremswege einplanen

Durch das nasse Laub und eventuell auch Fallobst kann der Boden sehr rutschig sein, sodass man besser längere Bremswege einplant.

5. Unterschiedliche „Gefrierzonen“ beachten

Oh ja, sie kommt bald wieder: die „Kratz“-Zeit, die von allen Autofahrern tiefgründig gehasst wird! Gerade früh morgens, wenn man einfach nur schnell zur Arbeit oder Uni kommen will. Gerne würden wir dir hier den ultimativen Tipp geben, aber sorry, um das Kratzen kommst du nicht drum herum.

Unser Tipp an dieser Stelle ist, dass du am Besten einen Eiskratzer von zu Hause mitnimmst (unsere werden leider regelmäßig geklaut), sodass du in jedem Fall gerüstet bist.

Und wenn es dann endlich mal losgehen kann: Aufgepasst auf Brücken und in Waldschneisen, denn hier gefriert der Boden schneller.

 

 

P.S.: Falls du dich demnächst in einen warmen Schal und eine Mütze einpacken und diese in deinem car2go vergessen solltest, kannst du sie im örtlichen Fundbüro der Stadt abholen.