16 Feb 2018
car2go INSIGHTS

car2go Luncher

Wenn es um den wichtigsten Termin des Tages geht, sind sich die meisten Mitarbeiter einig – die Mittagspause! Wo früher analog ein gemeinsames Mittagessen vereinbart wurde, hilft heute bei car2go der „Luncher“!

Der Luncher ist ein Algorithmus, der dafür sorgt, dass nicht nur bestehende Kontakte unter Kollegen gepflegt, sondern auch neue geknüpft werden.

Dabei steht er gleichermaßen für ein gelungenes Kulturprojekt des Culture & Change Teams, wie für die kreative Arbeitsweise der Product Creation Kollegen.

Das Unternehmen wächst…

Seit 2008 ist car2go stetig gewachsen. Während am Anfang mit knapp 15 Mitarbeitern der Kollegenkreis überschaubar war, zählt car2go heute mehr als 500 Mitarbeiter auf drei verschiedenen Kontinenten.

Jeden Kollegen persönlich zu kennen ist unmöglich, es aber zumindest zu versuchen, ganz im Sinne der car2go Kultur.

Vor diesem Hintergrund entstand die Idee des Lunchers – eine Plattform, die auf spielerische Art und Weise die interne Vernetzung, den Austausch untereinander und die gelungene Zusammenarbeit fördert.

 

Von der Idee zur Anwendung

Von der Sinnhaftigkeit dieses Projekts musste niemand lange überzeugt werden. Als Andrew Rogerson, aus dem Business Applications Team, sich schließlich der Realisierung annahm, konnte aus einer guten Idee eine noch bessere für Mobilgeräte optimierte Website werden.

Die Entwicklung des Lunchers war Andrews erstes unabhängiges Projekt. Für solche und ähnliche Projekte, stehen ihm und seinen Kollegen des Product Creation Teams monatlich 10% ihrer Zeit zur Verfügung.

 

„I was developing, designing and also acting as a product owner. It was very insightful but also frustrating at times. I had to figure out some things right on the fly.”

Dabei können sich die Entwickler beruflich weiterentwickeln und Nebenprojekte umsetzen, die wie in diesem Fall auch der gesamten Organisation zugutekommen kommen.

Sein erstes „End-to-End Projekt“ war in  vielerlei technischer Hinsicht lehrreich.

Noch viel wichtiger ist ihm im Rückblick aber eine andere Erkenntnis: Jeder bei car2go hat selbst die Möglichkeit, das Umfeld mitzugestalten, in dem er gerne arbeiten möchte.

 

 

… die Mitarbeiter wachsen zusammen

Gemeinsam mit Andrew haben viele weitere Unterstützer dazu beigetragen, dass der Luncher seinen finalen Namen gefunden hat (und sich gegen andere originelle Vorschläge wie Happy Meals oder Lunch2gether durchsetzte :-)).

So muss heute bei car2go niemand mehr alleine oder in allbekannter Runde seine Mittagspause verbringen.

„Patrick Dillenberger and Amanda Todd gave Luncher the voice. They worked out a communication strategy and made sure that people knew what the Luncher is all about.

Anastasia Brouwer became a true ambassador of Luncher. She kept the group going, working together, organized tests and feedback sessions.”

Im Rahmen der Welcome Days haben auch neue Kollegen die Möglichkeit den Luncher direkt auszuprobieren.

Auf diesem Weg können sie unkompliziert und zeitnah ihre neuen Kollegen kennenlernen und direkt zu Beginn wertvolle Kontakte knüpfen.

 

“Apart from my technical skills, I learnt that everyone has the power to drive change and improve the environment.”

 

Die Vorteile von car2go Luncher

Die Vorteile des car2go Luncher liegen auf der Hand: Neue Mitarbeiter finden schneller Anschluss und lernen einfacher Kollegen aus anderen Teams kennen.

Aber auch für die alten Hasen gilt: Über den Tellerrand zu schauen und Verbindungen mit anderen Abteilungen zu knüpfen, bringt im Zweifel nicht nur eine erfolgreichere Zusammenarbeit und neue Erkenntnisse, sondern vielleicht auch die lustigste, spannendste und unvergesslichste Mittagspause des Lebens.

 

Wie findet ihr diese Initiative?