5 Jan 2018
BIG PICTURE

2018 – Was man dieses Jahr nicht verpassen sollte

Es ist soweit, das neue Jahr hat begonnen! Und kurz nach Silvester richtet sich der Blick mit Vorsätzen, Plänen und Zielen vor allem in die Zukunft. Einen kurzen Überblick zu dem, was das Jahr 2018 mit sich bringt, gibt es hier. 

 

Fußball-WM in Russland

Nach Brasilien 2014, wo sich die deutsche Nationalmannschaft den WM-Titel holte, heißt es 2018 wieder: Anpfiff!

Vom 14. Juni – 15. Juli können Fußball-Fans weltweit mitfiebern, wenn mit der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft eines der größten Sport-Events überhaupt ausgetragen wird.


Quelle: FIFA

Das Eröffnungsspiel in Moskau bestreitet Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien.

Infos zu den qualifizierten Mannschaften, Gruppen und natürlich dem Spielplan sind bereits jetzt online verfügbar.

 

Kino-Highlights 2018

Auch die große Leinwand hat in diesem Jahr wieder einiges zu bieten:

Solo: A Star Wars Story erzählt zum Beispiel die Hintergrundgeschichte des bekannten Charakters Han Solo, mit Jungschauspieler Alden Ehrenreich in der Hauptrolle.

Für das Prequel der Star Wars-Reihe tritt er in die Fußstapfen von Schauspiellegende Harrison Ford. Der Film läuft im Mai 2018 in den Kinos an.

Mit Avengers 3: Infinity War geht das Marvel Cinematic Universe bereits ab April in die sogenannte „Phase 3“ über. Das Staraufgebot dürfte dabei kaum zu überbieten sein.

Denn um den Titanen Thanos aufzuhalten, werden in Infinity War die Handlungsstränge und Besetzungen vorangehender Marvel Filme zusammengeführt.

Auch J.K. Rowlings Harry Potter-Spin-Off geht im November 2018 mit Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen in die nächste Runde. Mit dabei: Jude Law und Jonny Depp.

Zum Titel des Films gab es allerhand Spekulationen, sodass J.K. Rowling selbst sich auf Twitter zu Wort meldete.

Sie betonte, der Film heiße nicht – wie fälschlicherweise wiederholt berichtet – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind Teil 2.

Quelle: filmstarts.de

 

Datenschutz-Reform in der EU

Am 28. Mai diesen Jahres wird die EU-Datenschutz-Grundverordnung in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union geltend.

Die ebenfalls entwickelte Richtlinie zum Datenschutz bei Polizei und Justiz soll bereits bis zum 06. Mai 2018 als nationales Recht umgesetzt werden. Diese Reformen dienen der Vereinheitlichung des Datenschutzes innerhalb der EU.

Die Grundverordnung soll den Schutz der Grundrechte und der Grundfreiheiten natürlicher Personen gewährleisten sowie den freien Datenverkehr.

Der Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten wird dabei zum Grundrecht erklärt.

Sowohl die Grundverordnung als auch die oben genannte Richtlinie sind jederzeit in allen Amtssprachen der EU online einsehbar. Des Weiteren stehen mehrere Factsheets zu Informationszwecken zur Verfügung.

Wer eine kürzere Zusammenfassung bevorzugt, kann sich auch beispielsweise hier informieren.

 

Royale Hochzeit in Großbritannien

Die Hochzeit von Prinz Harry und der US-amerikanischen Schauspielerin Meghan Markle wird das gesellschaftliche Großereignis des Jahres.

Der Kensington-Palast gab bekannt, dass die Feierlichkeiten am 19. Mai 2018 auf Schloss Windsor abgehalten werden.

Das Paar wird sich in der St.-George’s-Kapelle das Ja-Wort geben.

Quelle: Kensington Palast 

Medienberichten zufolge waren viele Hotels bereits binnen kürzester Zeit nach der Bekanntgabe des Termins komplett ausgebucht.

Ähnlich wie bei Prinz William und Herzogin Catherine, wird auch diese Hochzeit ein medienwirksames Spektakel für die britische Königsfamilie.

Online kursieren derzeit Gerüchte, Ed Sheeran könnte den Part des Hochzeitssängers übernehmen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob dies auch wirklich der Fall ist.

Der Sänger selbst, der in diesem Jahr übrigens auf Welttournee geht, hätte eigenen Angaben zufolge keine Einwände.

 

Unser Planet, unsere Heimat

Zuletzt noch ein kleiner Denkanstoß zum Jahreswechsel: Dass Umweltverschmutzung und die globale Erwärmung ein großes Problem unserer Zeit sind, lässt sich nicht bestreiten.

Auch wenn Expertenmeinungen zu genauen Auswirkungen und deren Auftreten sich teilweise differenzieren, bleibt dennoch der dringende Handlungsbedarf.

Vor allem, wenn sich eine Weltmacht wie die Vereinigten Staaten aus dem 2015 geschlossenen Pariser Abkommen zum Klimaschutz zurückziehen.

Ein großes Sorgenkind sind unter anderem die Weltmeere.

UN-Generalsekretär Antonio Guterres äußerte 2017 auf der ersten Meereskonferenz der Vereinten Nationen die Befürchtung, dass es bis 2050 mehr Plastikmüll als Fisch in den Meeren geben könnte.

Eine Auffassung, die von der Leiterin des Internationalen WWF-Zentrums für Meeresschutz, Heike Vesper, im vergangenen Juni gegenüber der Tagesschau bestätigt wurde.

Laut den Angaben des WWF (Stand: 2017) treiben schon jetzt 46.000 Teile Plastikmüll in jedem Quadratkilometer der Meere, mit einem jährlichen Zuwachs von insgesamt 700 Tonnen.

Dies hat katastrophale Auswirkungen auf die Meeresflora und -fauna sowie Küstenregionen und weitere am Meer lebende Tierarten.

Unklar ist zudem auch, wie schnell und wie hoch der Meeresspiegel in den nächsten Jahrzehnten ansteigen wird.


Quelle: i.imgur.com

Der Klimaschutz obliegt jedoch nicht nur den Staaten, sondern betrifft alle Menschen. Unserem Planeten zu Liebe kann ein jeder Einzelne seinen Teil dazu beitragen.

Den Anfang kann eine Umstellung im eigenen Verhalten machen: Auf Mülltrennung achten; Plastikverpackungen meiden; das eigene Auto hin und wieder stehen lassen; den eigenen CO2-Fußabdruck im Auge behalten; sich engagieren… Denn es macht einen Unterschied.

 

Was willst du 2018 auf keinen Fall verpassen? Was bewegt dich im neuen Jahr?