30 Nov 2017
LOCAL FLAVOUR

Advent im Rheinland: Die Top Ausflugsziele

Stimmungsvoll, bezaubernd und hell erleuchtet. Der Advent lässt die dunklen Tage in einem Lichterglanz erstrahlen, versüßt uns den kalten Winter mit seinem geselligen Charme und umgarnt unsere Sinne mit seinem Duft nach Glühwein, Zimt & Tannennadeln.

Allen Advents- und Weihnachtsmuffeln entgegen, erfreuen wir uns an der schönsten Jahreszeit.

Der Advent besticht uns mit seinem einmaligen Zauber und manch einer kann die Weihnachts- & Silvesterpartyvorbereitungen kaum erwarten. Plätzchenbacken, dekorieren und nicht zu vergessen „Weihnachts-Shopping“.

Die Weihnachtsmärkte locken mit gebrannten Mandeln, Bratäpfeln, Glühwein & knisternder Atmosphäre. Der Advent ruft förmlich nach geselligen Abenden mit Freunden, Kollegen & der Familie. Wo man sich dieses Jahr im Rheinland trifft, erfahrt ihr hier.

Weihnachtsmärkte in Düsseldorf

In diesem Jahr überrascht uns die Landeshauptstadt mit ihrer Vielfältigkeit. Ob historisch, nostalgisch oder modern chic.

Der „Handwerkermarkt“ am Düsseldorfer Rathaus, das prachtvolle „Wheel of Vision“ am Burgplatz oder auch der Publikumsmagnet „Engelchenmarkt“ am Heinrich-Heine-Platz, mit dem anliegenden funkelnden „Sternchenmarkt“ im Innenhof des Wilhelm-Marx-Hauses locken Düsseldorfer & Besucher gleichermaßen hinaus in die Winternacht.

Ganz neu gestaltet im „skandinavischen Dorf-Flair“ präsentiert sich uns der Shadow-Platz am KÖ-Bogen.

Hier lässt es sich besonders chic eine Feuerzangenbowle mit Freunden genießen. Besonders zur Freude aller Romantiker findet man auch dieses Jahr während der Adventszeit eine Outdoor-Eislaufbahn. Die „450 m² große Eislauffläche“ steht auf dem Gustaf-Gründgens-Platz.

 Weihnachtsmärkte in Köln

Im Glanz der Kölner Weihnachtsmärkte wirkt die Innenstadt wieder bezaubernd schön.

Ob der imposante „Kunsthandwerkermarkt“ auf dem Domplatz mit dem 20m großen Weihnachtsbaum, der goldene „Markt der Engel“, mit seinen lebenden Engelsfiguren, Akrobaten und Zauberwesen, die urige Variante auf dem Alter Markt oder auch der „Märchenmarkt“ auf dem Rudolfplatz. Je nach Stimmung eröffnen die zahlreichen Weihnachtswelten viele Optionen für Groß- und Klein.

Wer etwas Besonderes sucht, besucht den maritimen „Hafen-Weihnachtsmarkt“am Schokoladenmuseum oder auch den  „Schiffsweihnachtsmarkt“

Geheimtipps in der Umgebung

Wer bereit ist, dass Geschäftsgebietet zu verlassen wird belohnt – mit einzigartigen Locations und traumhaften Weihnachtsambiente. Aber bitte denkt immer daran: „Don’t drink & drive“.

 

Ein Wort zum Advent …

Ob auf Hochdeutsch oder im Dialekt, zur Adventszeit dürfen Lieder und Gedichte natürlich nicht fehlen. Wer mag, kann sich gerne einmal hieran probieren:

„Wat Weihnaach e ess, hann mer fast vergesse

Weihnaach e ess mih als e festliched Esse.

Weihnaach e ess mih als Lärme un Kopen,

durch neonbeleuchtete Stroße lopen.

Weihnaach e ess: Zigg för de Pänz hann,

und ooch för Fremde ens kleene Gavn.

Weihnaach e ess mih als Jeschenke schenken.

Weihnaach e ess: Met däm Hätze denke.

Und ahl Leeder beim Kääzesching –

so soll Weihnaach e sein!“

Quelle: www.sprueche.com

 

Und, welche Advents-Tipps hast Du?