17 Nov 2017
MEMBER STORIES

Safety first – Fahrsicherheitstraining mit den car2go AMGs

20 car2go Member hatten die Chance die neuen Mercedes-AMG CLA45 auf dem ADAC Trainingsgelände unter die Lupe zu nehmen. Alles über den Tag, Tipps von den Profis und ein exklusives Angebot für den Rest gibt es hier.

Der neue AMG ist für eines bekannt, Performance! Da kaum jemand mit soviel PS unter der Haube schon einmal auf der Straße unterwegs war, ist es umso wichtiger vorab ein Gefühl für den Wagen zu bekommen.

Aber auch für alle anderen, die entweder noch ihr eigenes Autos besitzen, oder bereits Sharen, ist ein Fahrsicherheitstraining und Check des Umgangs in Extremsituationen in jedem Fall empfehlenswert. Mehr Infos und Termine gibt es hier.

 

Morgendlicher Check-Up

Mit noch müden Augen aber freudiger Erwartung sind die Member an den Übungsplätzen in Lüneburg und Augsburg eingetroffen. Weit abseits der Stadthektik kam es zum ersten Aufeinandertreffen von Membern und den car2go AMGs.

In einer ersten kleinen Runde wurden dann zuerst die Kenntnisse und Erfahrungen der Teilnehmer abgefragt. Wer fährt wie lange und wieviel. Hat überhaupt noch jemand ein eigenes Auto? Was sind Routinen die sich eingeschlichen haben und wo sind eigene Schwachstellen?

Da man sich ja aber nicht zur Diskussionsrunde sondern zum Fahren getroffen hat hieß im Anschluss: einsteigen bitte!

 

Erste Runde im AMG

Dann standen die fünf Mercedes-AMG CLA45 4Matic bereit und es hieß: Platz nehmen, anschnallen und auf in die erste Runde!

Jeder Teilnehmer hat auf einer Runde sein gewohntes Fahrverhalten gezeigt. Unterwegs gab es erste Anweisungen vom Instructor via Walky Talky.

 

Die Basics: Sitzposition, Spiegel, Haltung

Nachdem die erste Runde auf dem Verkehrsübungsplatz gedreht war, und die ersten Lächeln auf die Gesichter gezaubert waren, stand die erste Manöverkritik an.

Aber gleich beim ersten Check vom Profi werden typische Fehler aufgedeckt. Im Einzelcoaching werden dann erst einmal die Basics angegangen: sitze ich eigentlich richtig, sehe ich alles gut, wie gehört es sich eigentlich richtig?

Oftmals ist man Gewohnheitsmustern verfallen oder hat etwas von Anfang an falsch gelernt.

So war der erste Tipp vom Profi direkt die richtige Sitzposition.

Denn damit wird im Fall der Fälle nicht nur Schadensminimierung betrieben, sondern man kann generell präziser reagieren – wie die Member in der nächsten Runde auch direkt gemerkt haben.

 

Die Kür: ungewohnte Manöver, Adrenalin inklusive

Nachdem die Basics saßen, hieß es: Action!

Vollbremsung, Ausweichmanöver und unsichere Fahrbahnen – alles was einem im Straßenverkehr so passieren und begegnen kann, aber vielleicht noch nicht ist.

Einmal den Ernstfall geprobt, fühlt man sich in der Gefahrensituation sicherer und verhält sich besser.

On top gab es noch weitere Herausforderungen. Gefragt war Multitasking. Sonnenblende runterklappen, einem Hindernis ausweichen, auf den nassen Untergrund reagieren, bremsen und das alles auch noch gleichzeitig.

Der Trainer hat die Member richtig gechallenged.

 

Fahrsicherheitstraining – ein Must?

Fazit des Tages der Teilnehmer: Es wurde viel gelernt, Eingerostetes aufgefrischt und falsche Gewohnheiten entlarvt. Vor allem hat es aber super viel Spaß gemacht. Der Mercedes-AMG hat sicher seinen Beitrag dazu geleistet.

Einen Großteil hat aber auch das Team ausgemacht, das eine großartige gemeinsame Erfahrung hatte und auch die ein oder andere neue car2go Freundschaft untereinander geschlossen hat.

Ob Anfänger, routinierter Fahrer oder diejenigen bei denen die letzten Fahrten schon etwas her sind und die sich unsicher fühlen, für jeden ist so ein Training eine gute Idee. In den verschiedenen Varianten findet sicher jeder genau die, die er braucht.

Special car2go Angebot

Noch ein Goodie zum Schluss, wenn ihr bei der telefonischen Buchung oder der Buchung im Internet den Code car2go angebt erhaltet ihr  10€ Rabatt bei einem ADAC Pkw-Fahrsicherheits-Trainings an den Standorten Augsburg, Kempten, Landshut, Regensburg/Rosenhof und Ingolstadt und dem Fahrsicherheitszentrum Hansa bis Oktober 2018.

In diesem Sinne: safety first und ab auf den Verkehrsübungsplatz. Wer hat es schon einmal ausprobiert?