10 Nov 2017
BIG PICTURE

5 Voraussetzungen für autonomes Carsharing

Die Zukunft des Automobils wird autonom sein – daran hat kaum jemand Zweifel. Automobilhersteller, -zulieferer und Branchenneulinge arbeiten fieberhaft an der Entwicklung. Für die Städte und ihre Bewohner eine gute Nachricht, da der Verkehr sauberer, günstiger und sicherer wird. Was aber ist entscheidend für die autonomen, voll elektrischen Flotten der Zukunft?

 

Carsharing aktuell vs. Autonomes Carsharing

Ein Privatfahrzeug steht heutzutage im Durchschnitt mehr als 23 Stunden am Tag ungenutzt herum. Ein Carsharing-Fahrzeug im free-floating-System kommt auf eine fünf- bis sechsmal höhere Auslastung.

Ein autonomes Carsharing-Fahrzeug der Zukunft wird nahezu rund um die Uhr in Bewegung sein. Voraussetzung dafür ist eine optimale Steuerung autonomer Carsharing-Flotten in der Zukunft. Dafür werden schon heute die Weichen gestellt.

Für das Carsharing wird der Einsatz autonomer Fahrzeuge ein weiterer Quantensprung sein.

car2go bereitet sich umfangreich auf diese Zukunft vor und steht in den Startlöchern für die autonome Zukunft.

 

Fünf Voraussetzungen für die Steuerung autonomer Carsharing-Flotten

Fünf Voraussetzungen werden aus der Sicht von car2go für die optimale Steuerung autonomer Carsharing-Flotten entscheidend sein:

 

1. Professionelles Flottenmanagement

2. Nachfrage-Vorhersage

3. „Fleet Intelligence“

4. Intelligentes Laden

5. Das beste Kundenerlebnis

 

An allen fünf arbeitet car2go bereits heute mit Hochdruck und kann auf umfangreiche Erfahrungen, Daten und Ergebnisse seiner fast zehnjährigen Historie zurückgreifen.

1. Voraussetzung: Erfolgreiches Flottenmanagement

Wer autonome Flotten steuern will, muss nicht nur die Software – also Big Data, Algorithmen und Apps – meistern, sondern auch die Hardware, also die Autos.

Es gibt viele Akteure im heißumkämpften Mobilitätsmarkt. Doch kaum Mobilitätsanbieter außerhalb der Carsharing-Branche betreiben aktiv größere Fahrzeug-Flotten.

Im Zeitalter der autonomen Flotten wird sich das ändern.

 

car2go hat bereits heute car2go Steuerungssoftware im Einsatz, mit der das Unternehmen flexibel und professionell auf Ausfälle reagieren kann.

Denn die Verfügbarkeit einer maximalen Zahl von Fahrzeugen ist auch für das free-floating Carsharing eine wesentliche Herausforderung.

Gleichzeitig sind neue Technologien in der Entstehung, die die gezielte Reinigung und Wartung der Fahrzeuge noch effizienter machen werden.

 

2. Voraussetzung: „Demand Prediction“ – Nachfragevorhersage

Die zweite entscheidende Voraussetzung für autonomes Carsharing ist eine funktionierende Nachfragevorhersage. Dabei muss die Frage beantwortet werden, wann und wo ein Kunde ein Fahrzeug benötigt, noch bevor der Kunde aktiv nach einem Fahrzeug sucht.

Warum ist das so?

In einem umkämpften Mobilitätsmarkt wird der Kunde höchstwahrscheinlich den Anbieter wählen, der ihm in der kürzesten Zeit am zuverlässigsten und zu einem guten Preis den besten Service bietet – und ihm genau dann genau das Auto zur Verfügung stellt, das er braucht.

car2go prognostiziert bereits heute kontinuierlich die Nachfrage in allen car2go Städten und weiß daher, wann und wo die Kunden ein Auto benötigen.

Das hilft, die Flotte so zu steuern, dass eine möglichst hohe Verfügbarkeit für unsere Kunden erreicht werden kann.

Lernende Algorithmen verbessern die Qualität der Vorhersagen kontinuierlich durch den Einsatz von „Advanced Maschine Learning Technologies“.

 

3. Voraussetzung: „Fleet Intelligence“ – Intelligente Flottensteuerung

Das Herzstück eines funktionierenden autonomen Carsharings ist eine ausgereifte und intelligente Flottensteuerung.

Was bedeutet Fleet Intelligence? Sobald bekannt ist, wo ein Kunde ein Auto benötigen wird, muss entschieden werden, welches Auto sich am sinnvollsten auf den Weg zum Kunden macht und welche Route es dorthin nimmt.

Das klingt zugegebenermaßen recht futuristisch, aber  car2go operiert bereits heute mit einer ausgeklügelten Logik, um die Flotten optimal über die Geschäftsgebiete zu verteilen.

Sobald die Fahrzeuge autonom fahren, wird es auf der Basis der gleichen Logik möglich sein, die Fahrzeuge selbständig im Stadtgebiet verteilen zu lassen.

 

4. Voraussetzung: Intelligentes Laden

Eine rein elektrische Carsharing-Flotte in den Städten dieser Welt ist zweifellos eine sehr gute Nachricht – für die Städte und ihre Bewohner.

Der Verkehr wird sauberer und leiser. Doch das Szenario geht mit verschiedenen Herausforderungen einher.

Denn egal wie leistungsfähig die Batterie zukünftiger Elektro-Fahrzeuge sein wird und wie schnell man sie aufladen kann, irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, an dem das Auto leer ist und geladen werden muss.

Ladeszenarien lassen sich in komplexen Simulationen allerdings hervorragend vorhersagen und damit auch Empfehlungen für die optimale Verteilung von Ladesäulen aussprechen.

Dieses Wissen teilt car2go schon heute mit den Städten und verhindert somit weiteren unnötigen Verkehr.

 

5. Voraussetzung: Das beste Kundenerlebnis

Der Anbieter von autonomen Sharing-Services, der das beste Kundenerlebnis bietet, wird im Markt die Nase vorn haben.

Die Bandbreite an Möglichkeiten ist dabei groß – von der Gestaltung einer entsprechenden App über die Kommunikation zwischen Kunde und Fahrzeug bis hin zu zusätzlichen Angeboten und Services im Fahrzeug.

car2go und die Muttergesellschaft Daimler Mobility Services arbeiten bereits heute an der möglichst besten Kundenerfahrung in der Zukunft. Mehr als acht Jahre Erfahrung in der App-Entwicklung und -Optimierung sind dafür die Basis

Zudem liefern bei Hochschulen in Auftrag gegeben Anwendungsstudien konkrete Erkenntnisse über das Nutzungsverhalten einer jungen und progressiven Zielgruppe.

 

Blick in die Carsharing-Zukunft

Autonome Flotten werden ein On-Demand-Angebot bieten, das kostengünstige und individuelle Mobilität zur Verfügung stellt.

Die größte Herausforderung wird darin bestehen, von Anfang an in einem umkämpften Markt das beste Produkt zur Verfügung zu stellen.

Entscheidend sind dann die Fragen: Wer kann die Fahrzeuge in der kürzesten Zeitspanne zur Verfügung stellen? Wieviel kostet der Service? Und wie verlässlich und auf die Kundenwünsche ausgerichtet ist das Angebot?

car2go stellt bereits heute die Weichen dafür.

Mit dem smart Vision EQ hat die Marke smart ihre Vision des Carsharing-Fahrzeugs der Zukunft vorgestellt. Mit car2go wird auch der Betrieb der Fahrzeuge in einer intelligenten Flotte möglich.

 

Autonomes Carsharing – seht ihr eher die Vorteile oder habt ihr Bedenken?

 

Zum weiterführenden Thesenpapier.