28 Aug 2017
car2go INSIGHTS

Good to know: welche Modelle gibt es wo und wann geht ein car2go „in Rente“?

Immer wieder erreicht das car2go Team Fragen über die Flotte – „Wieso haben alle Fahrzeuge ein Berliner Kennzeichen?“, „Was passiert mit alten car2gos?“. Die wichtigsten Fragen beantwortete Nicole, Flotten Managerin bei car2go im Interview.

 

Die Member kennen meist nur die car2gos in ihrer Stadt, du hast den Überblick über alle Locations. Wie setzt sich die car2go Flotte zusammen und was ist das Besondere daran?

Die verschiedenen Flotten in den deutschen Locations unterscheiden sich nur in ihrer Größe, die einzige Ausnahme ist Stuttgart.

Wir haben in allen Locations die smarts 453 und die Mercedes Benz Modelle, die ca. 20% der einzelnen Flotte ausmachen. Seit Anfang des Jahres gibt es auch überall die gleichen Viersitzer-Modelle – den CLA, GLA, die A-Klasse und die B-Klasse.

In Stuttgart haben wir als einzige Ausnahme noch die smarts 451 und die B-Klasse. Der Grund und gleichzeitig das Besondere daran ist, dass die Flotte ausschließlich aus Elektro Fahrzeugen besteht.

 

Wie wird festgelegt wie viele und welche car2gos in einer Stadt zum Einsatz kommen? Welche Kriterien und Überlegungen werden hier berücksichtigt?

Durch wiederkehrende Wartungsintervalle, Instandhaltungsmaßnahmen oder kurzfristige Reparaturen unterliegen die car2go Flotten regelmäßigen Schwankungen.

Zudem bestimmen die Leasing-Verträge der Fahrzeuge den Turnus der Flotten-Logistik. Um einen Überblick zu behalten, erstellen wir Flottenpläne auf wöchentlicher Basis.

Das ist besonders wichtig, damit wir auch in der Lage sind zu sagen, wie viele neue Autos wir benötigen um rechtzeitig bei smart oder Mercedes-Benz zu bestellen.

Stehen uns neue Fahrzeuge zur Verfügung ist natürlich erst einmal das Ziel, die Flotten zu modernisieren. Generell gibt es Entscheidungen vom Management bezüglich Business-Modells, Marketing-Strategien etc., die vom Flotten-Management umgesetzt werden.

 

Bleibt die Flotte in einer Stadt immer für ein Jahr bestehen, oder wie kann man sich das vorstellen?

Meistens sind die Flotten bunt gemischt. Es gibt in allen Flotten Fahrzeuge die neu sind wie aber auch Fahrzeuge die schon seit 1,5 Jahre als car2go dienen.

 

Was passiert dann wenn ein car2go seinen Dienst getan hat und „in Rente geht“?

Das car2go muss den gleichen Weg gehen, den es gegangen ist als es ein car2go geworden ist. Es muss sozusagen vom car2go wieder in ein „normales“ Fahrzeug umgebaut werden.

Dafür werden erst einmal alle Fahrzeuge zentral gesammelt. Dann findet die Rückrüstung statt. Das heißt das ganze Branding wird entfernt und die car2go eigene Telematik wieder ausgebaut. Das Fahrzeug muss in seinen Ur-Zustand zurück.

Danach werden die Fahrzeuge zu einer Werkstatt gebracht wo sie bewertet werden. Ist das alles geschehen übergibt car2go die Fahrzeuge wieder an den Hersteller. Das kennt man auch von einem privaten Leasing-Fahrzeug.

 

Was sind die größten Herausforderungen beim Management einer so großen Flotte an Fahrzeugen?

Unsere Fahrzeuge können uns sehr viel sagen, sie senden uns Signale damit wir wissen wo sie stehen und eventuell strategisch umgeparkt werden können.

Allerdings können sie nicht alles mitteilen. So kann ein car2go zum Beispiel nicht sagen, wenn es auf einem privaten Grundstück geparkt  wurde oder ein Member seinen Computer im Wagen vergessen hat.

Wenn das passiert muss mein Team diese Fahrzeuge suchen oder herausbekommen was passiert ist. Das kann eine richtige Herausforderung sein. Meist bekommen wir Unterstützung von Membern die sich im Call-Center melden oder von unserem Service-Team, welchen auf den Straßen für uns unterwegs sind.

Ein weiterer Punkt ist die Sauberkeit der Fahrzeuge. Manchmal kommt es vor, dass ein Fahrzeug frisch aus der Reinigung kommt und gleich nach der ersten Miete wieder reif für die nächste Reinigung ist. Manchmal sieht ein Fahrzeug aber selbst nach 20 Mieten noch sauber aus.

Es ist wirklich schwierig hier eine gute Balance zu finden und festzulegen wie oft ein Fahrzeug gereinigt werden sollte.

 

In einer perfekten Welt, was müsste anders sein um die car2go Flotte noch effizienter zu machen?

In einer perfekten Welt könnte sich das Fahrzeug  selbst reinigen. 😉

Mein Traum ist es, dass all unsere Fahrzeuge zusätzlich wie ein Staubsauger mit Unterdruck funktionieren. Der Müll würde dann einfach, wie beim Staubsauger auch, in einem Auffangbehälter gesammelt werden.

 

Viele wundern sich immer, dass auch außerhalb Berlins die car2gos Kennzeichen mit einem „B“ haben. Wie kommt das?

Wir haben uns vor zwei Jahren für die Zentrale Zulassung entschieden. Da gab es mehrere Gründe dafür. Vor allem ist eine Zentrale Zulassung mit viel weniger Verwaltung verbunden und deshalb effizienter.

 

Danke Nicole!