17 Jul 2017
LOCAL FLAVOUR

Fahr doch mal… durch Hamburg

Hamburg hat viel zu bieten – ob Kultur genießen in der Elphi, Entspannen im Stadtpark oder Feiern auf dem Kiez. Mit einem Mix aus verschiedenen Fortbewegungsmitteln lassen sich die besten Hamburg Tipps geschickt in einer Route verbinden.

„Hamburg meine Perle“ singt der selbst ernannte Lotto-King-Karl als Hymne für den Hamburger Sportverein, DEM Dinosaurier des Fußballs.

Aber dies wird kein Artikel über die Stadt mit den beiden so unterschiedlichen Fußball-Clans, sondern vielmehr über die vielfältigen Möglichkeiten, seine Freizeit oder seinen Urlaub in der – schon wieder eine Redewendung – „schönsten Stadt der Welt“ zu verbringen.

Und weil eine gute Route auch immer die Wege beschreibt, welche die Insidertipps verbinden, werden auch diese besonders in den Vordergrund gestellt.

 

Wie kommt man in die Stadt oder wo startet man am besten…

Heute wird mit dem Hauptbahnhof als Ausgangspunkt gestartet. Dieser stammt übrigens aus dem Jahr 1905 und wurde in nur zwei Jahren fertig gestellt.

Heute ist er mit fast einer halben Millionen Reisenden täglich der meistfrequentierte Fernbahnhof der Deutschen Bahn.

Nebenbei auch noch der größte Späti der Stadt, denn er ist an allen sieben Wochentagen von 6 bis 23 Uhr geöffnet.

Direkt vor dem Bahnhof kann man sich auf dem switchh-Punkt ein car2go schnappen und die Sightseeingtour starten.

 

Ach so… was ist switchh eigentlich?

Hinter dem Namen, der auch die Kfz-Kürzel der Stadt enthält verbirgt sich das Pilotprojekt zur Verknüpfung diverser Mobilitätsdienstleister.

Klingt kompliziert, ist aber super einfach. Man kommt zum Beispiel mit dem Zug an und steigt bequem auf Bus, U-Bahn, Stadtrad oder eben auch car2go um.

Das geht mittlerweile an 13 zentralen Punkten in Hamburg. Vor Ort findet man die speziell markierten Flächen immer in der direkten Umgebung des Bahnhofs/Umsteigepunktes.

 

Auf in die Hafencity

Auf geht‘s mit dem car2go in Richtung Hafencitiy – darf es ein smart oder Mercedes Benz Modell sein?

Dort angekommen kann man den Fortschritt des größten innerstädtischen Stadtentwicklungsprojektes Europas begutachten, oder einfach nur zwischen Marco-Polo-Terrassen und Platz der Deutschen Einheit spazieren gehen.

Das car2go lässt man einfach auf dem Spot am Unilevergebäude stehen und geht direkt auf die Elphie zu. Zum Konzerthaus gab es an früherer Stelle bereits alle Runduminfos für den klugen Schnack am heimischen Stammtisch. 😉

 

Von der Elphie auf die Fähre

Vom Fähranleger Elphie einfach eine entspannte (und kostengünstige) Hafenrundfahrt zu den Landungsbrücken und dem ersten Fischbrötchen.

Wer hier schon eine längere Pause machen möchte, einfach auf das Dach vom Blockbräu an den St. Pauli Landungsbrücken und Schiffe gucken. Oder zum Beachclub Strand Pauli auf ein alkoholfreies Weizen.

 

Weiter geht’s per Stadtrad

Da finden sich mehr als 200 Stationen im gesamten Stadtgebiet. Mit dem Fahrrad geht es vorbei an den tanzenden Türme und dem Kiez – am Tag wirkt die Reeperbahn völlig anders als in den Abendstunden.

Nächster Stopp: Altonaer Balkon, hier gibt’s Hamburg, Hafen, Hochgefühl. Tolle Aussicht und schöner Park – da ist für jeden etwas dabei!

Ein paar Meter weiter kann man am Altonaer Bahnhof das Rad abgeben und in die S-Bahn umsteigen.

 

Spätes Mittagessen in der Schanze?!

Ob direkt in der „Meile“ von Susannenstraße, Schulterblatt, oder den kleinen Gassen drumherum – hier findet jeder Gaumen einen Schmaus.

Der Verdauungsspaziergang wird dann in den Stadtpark verlegt. Hier ist von Grillen oder Chillen, Baden, Joggen, Sterne gucken und Konzerte genießen alles möglich.

Dafür am besten die car2go App befragen, wo das nächste Shuttle steht und zum switchh Punkt Saarlandstraße oder Barmbek (brandneu eröffnet) fahren. Dort kann man das Auto abstellen.

 

Ein entspannter Ausklang

Wer noch zum Candle-Light-Schwimmen möchte, der bremst einfach am Freitagabend am switchh Punkt Kellinghusenstraße an und besucht das Holthusenbad, welches seit über 100 Jahren mit Wellenbad und Sauna nicht nur die Eppendorfer erfreut.

 

Was sind eure Lieblingspunkte in Hamburg? Habt ihr noch Geheimtipps, die in der Route integriert werden können?