29 Jun 2017
BIG PICTURE

Gamification im Verkehr

Spaß haben, beim „Sich an Regeln Halten“ – klingt erst mal wie zwei Dinge, die nicht richtig zusammen passen, können sie aber! Das Ganze nennt sich dann Gamification und kann auch im Verkehr angewendet werden. Dafür gibt es einige coole Beispiele.

Man stelle sich eine Welt vor, in der man nicht mehr entscheiden muss, ob man den Tag lieber mit Dingen verbringt, auf die man richtig Lust hat, oder seinen Pflichten nachgeht, da einfach alles was man tut Spaß macht! Wäre das nicht perfekt?

Was ist Gamification?

Mit Gamification kann das wahr werden. Der Ansatz von Gamification ist es, unterhaltende Spiele in langweilige oder anstrengende Aufgaben zu integrieren.

Die Erfahrung zeigt, dass Menschen dazu bereit sich (zum Besseren) zu ändern, wenn ihnen das „neue Verhalten“ Spaß macht.

Dies wird in immer mehr Städten bzw. Ländern dazu genutzt, das Verhalten der Menschen im Verkehr zu ändern.

 

Gamification im Verkehr

Besonders gut kommen hierbei Gamifications an, die in irgendeiner Art herausfordernd und kreativ sind oder die Interaktion mit anderen Menschen fordern.

Beispiele gibt es dafür so einige…

 

1. Speed Camera Lottery

Für die Speed Camera Lottery wurde ein Blitzer aufgestellt, welcher allerdings jeden geblitzt hat, der ihn passierte.

War man zu schnell, musste man einen bestimmten Betrag als Strafe zahlen. Ist man allerdings unter dem Tempolimit gefahren, hat man automatisch an einer Verlosung teilgenommen.

Zu gewinnen gab es das Geld, das alle Raser an Strafe zahlen mussten.

Durch die Aktion konnte das durchschnittliche Tempo um 22% verringert werden.

 

2. Music Road

Einhalten des Tempolimits scheint ein beliebtes Thema für Gamification zu sein, denn auch das nächste Beispiel beschäftigt sich damit.

Die Music Road ist eine Straße auf der mit dem fahrenden Auto eine Melodie erzeugt wird, wenn man im richtigen Tempo über sie fährt.

Das Ganze funktioniert durch Rillen im Asphalt. Beim Überqueren mit dem Auto wird durch die Rillen eine taktische Vibration erzeugt. Diese wird dann durch den Reifen in die Karosserie übertragen, was eine Melodie erzeugt.

 

3. Piano Stairs

Die Leute zum Treppensteigen zu bewegen war das Ziel dieser Gamification. Dafür wurde in Chile eine Treppe in einer U-Bahnstation kurzerhand zu einem Klavier umgebaut, jede Stufe ist eine Taste.

Beim Treppensteigen am Morgen konnte also auch gleich die Melodie des Lieblingsliedes gespielt werden – ein viel schönerer Start in den Tag.

Das Argument muss auch die Bewohner der Stadt überzeugt haben. In dem Zeitraum der Installation wurde die Treppe von 66% mehr Leuten als üblich genutzt.

 

4. Ping Pong Ampel

Um den Fußgängern die Wartezeit an der Ampel zu verschönern, hat eine Stadt in Deutschland in den Ampelschalter ein Ping-Pong-Spiel eingebaut.

Während die Fußgängerampel rot ist können sich zwei Personen einen virtuellen Ball von Straßenseite zu Straßenseite zuspielen.

 

5. Squads für Ticket

Die öffentlichen Verkehrsmittel in Moskau haben die Olympischen Spiele in Sochi als Anlass genommen, um ihre Passagiere zu mehr Sport zu bewegen.

Für jeden, der 30 Kniebeugen gemacht hat, gab es ein gratis Bahn-Ticket.

 

6. Mitraten gegen Sekundenschlaf

Da es in den Weiten Australiens durchaus einmal länger dauern kann bis man am Ziel angelangt ist oder wenigstens Zivilisation sieht, gibt es eine Kampagne gegen Müdigkeit am Steuer.

Neben einem „Driver Reviver“ also einen Gratis-Kaffee für alle Fahrer an Versorgungsstationen, gibt es in den sogenannten „Fatigue Zones“ auch Quiz-Fragen am Wegesrand.

Nach dem Aufruf zum Quiz kommt die Frage, meist bezogen auf Australien generell, oder den Landstrich durch den man fährt, und wenige Kilometer später die Antwort.

Lässt Gedächtnis und Aufmerksamkeit wach bleiben, macht Spaß und man lernt sogar noch etwas dabei!

 

Na, hat das eure Kreativität angeregt? Was sollte eurer Meinung nach durch Gamification mit ein bisschen mehr Spaß versehen werden?