16 Jul 2016
car2go INSIGHTS

100 Tage bei car2go? – Ein Experte für Elektromobilität gibt Einblick

Seit Anfang April bereichert Thorsten Sobe das Team Business Development als Experte für alle Fragen rund um das Thema Elektromobilität. Nach seiner Promotionszeit bei Daimler freut er sich nun das Thema Elektromobilität und Carsharing in der Zukunft aktiv mitgestalten zu können. Wir haben ihn nach seinen ersten 100 Tagen bei car2go getroffen und waren gespannt auf seine Eindrücke.

Was genau sind deine Aufgaben bei car2go?

Thorsten: Ich arbeite bei car2go im Bereich Business Development, wo ich speziell für das Thema Elektromobilität zuständig bin. Während meine anderen Kollegen eher nach Regionen aufgeteilt sind, habe ich eine Querschnittsfunktion inne, bei der alles zum Thema Elektromobilität zusammenläuft. Dabei geht es unter anderem um die Analyse von Städten, in denen Elektromobilität bereits implementiert wurde, wie beispielsweise in Madrid, Amsterdam oder Stuttgart. Basierend auf unseren Analysen werden anschließend Verbesserungen umgesetzt und Strategien entwickelt, um noch weitere Städte erfolgreich zu elektrifizieren.

Was hat dich bei der Stellenausschreibung besonders angesprochen?

Thorsten: Drei Aspekte fand ich bei der Stellenausschreibung besonders interessant. Erstens der Name car2go, weil ich vom ersten Tag an aktiv car2go in Stuttgart nutze und weil ich car2go bereits vom Hörensagen als flexibles und dynamisches Unternehmen kennengelernt habe. Zweitens das Thema Elektromobilität, weil ich mich damit in den letzten drei Jahren während meiner Promotionszeit intensiv beschäftigt habe. Und drittens die Internationalität der Stelle. Die vorausgesetzten Fremdsprachenkenntnisse und Reisetätigkeiten haben mein Interesse geweckt, weil ich selbst Auslandserfahrung mitbringe und auch gerne international unterwegs bin.

Was ist für dich die größte Herausforderung als Business Development Manager?

Thorsten: Eine Art Herausforderung ergibt sich sicherlich aus unserer besonderen Team-Konstellation und der damit verbundenen Art und Weise der Zusammenarbeit. Unser internationales Team sitzt nur teilweise im Headquarter vor Ort während der andere Teil an verschiedenen Standorten wie beispielsweise in Madrid oder München verteilt ist. Im Gegensatz zu anderen Teams findet bei uns somit der größte Teil der täglichen Kommunikation über Telefonkonferenzen und natürlich auf Englisch statt.

Was macht die Arbeit bei car2go für dich einzigartig?

Thorsten: Im Gegensatz zu einem Konzern ist car2go natürlich wesentlich kleiner und somit dynamischer. Wege und Entscheidungsprozesse sind dadurch kürzer, was im Hinblick auf ein innovatives Feld wie Elektromobilität von Vorteil ist, weil Dinge schneller umgesetzt werden können. Hinzu kommt, dass die Motivation und die Relevanz für Elektromobilität bei car2go sehr groß sind und die Leute davon überzeugt sind. Auch der familiäre und lockere Umgang miteinander, der sich in der gelebten „Duz“-Kultur äußert, finde ich toll und habe ich so bis jetzt noch nicht erlebt.

 

blog_t_g_600

 

Welche spannenden Projekte standen bisher bzw. stehen in nächster Zeit auf deiner Agenda?

Thorsten: Besonders spannend ist die Entwicklung eines elektrischen Carsharing Konzeptes für die Zukunft. Bei diesem Thema habe ich die Chance etwas ganz Neues mitgestalten zu können, was es bisher so noch nicht gibt. Hinzu kommt, dass dieses Thema immer mehr Priorität bekommt, sodass wir nicht nur bei der Gestaltung mitwirken, sondern es auch bald darauf umsetzen können.

Was sind deine Highlights der ersten 100 Tage?

Thorsten: Ein Highlight war definitiv meine Reise nach Madrid zu einem unserer Elektro-Standorte. Das Konzept von Madrid ist weltweit fast einzigartig, weil dort, anders als beispielsweise in Stuttgart, die Elektroautos in sogenannten „Ladehubs“ geladen werden. Ladehubs sind car2go-eigene und zentral-gelegene Ladestationen, in denen die Elektroautos mit Strom versorgt werden können. Die Umsetzung dieses Systems zeugt von enormen Mut und Kreativität, was mich sehr beeindruckt hat.

Ein weiteres Highlight waren die Welcome Days, die mir einen guten Überblick über die verschiedenen Fachbereiche und die für mich relevanten Themen gegeben haben. Dadurch war die Einarbeitung schnell und problemlos möglich. Außerdem war es schön, in diesem Kontext auch das HR-Team und die anderen neuen Mitarbeiter kennenzulernen.

Die Arbeit bei car2go in 3 Worten:

Thorsten: Dynamisch, gestalterisch, freundschaftlich

Was ist dein bisheriges Fazit nach 100 Tagen in der car2go Welt?

Thorsten: Ich bereue bis jetzt keine Sekunde, dass ich bei car2go genau diese Stelle in genau diesem Team angenommen habe. Ich habe bis jetzt interessante und spannende Tage erlebt und so kann es weitergehen!

Vielen Dank für das Interview Thorsten!

Bist du auch schon mal mit einem Elektroauto gefahren?