7 Jul 2016
BIG PICTURE

Wie die Digitalisierung Kunden stärkt

Firmen können schon lange nicht mehr analog in Märkten bestehen, sondern müssen neue Produkte, neue Vertriebswege oder beides umsetzten. Das hat Vorteile für Konsumenten. Digitalisierung sorgt unter Umständen für mehr Geld auf dem Konto, macht Kunden flexibler und mobiler und manchmal gibt es sogar etwas gratis. Die vier größten Vorteile, die die Digitalisierung brachte:

Niedrigere Preise

Durch effizientere Produktions- oder Logistiksysteme sparen Unternehmen Kosten, die sie zum Teil auch an Kunden weitergeben. Oder weitergeben müssen, denn die Digitalisierung hat den Wettbewerb globaler gemacht und die Preise gesenkt.

Beispiel Luftfahrt: Algorithmen sorgen für eine effizientere Auslastung der Flugzeuge. Gleichzeitig erhöhen Vergleichsportale die Transparenz für den Kunden.

Mit einer zunehmenden Deregulierung des Marktes hat das für bessere Konditionen für Flüge-Bucher gesorgt.

Mit dieser Transparenz ist auch das Angebot besser geworden. Werbung wird personalisiert und Kunden können sich einfacher und günstiger informieren, als noch vor 20 Jahren, als Schaufenster bestaunt wurden.

Heute informiert die Crowd über Tripadvisor und Facebook über das, was sich lohnt oder nicht.

Neue Geschäftsmodelle

Der Gedanke, dass Menschen ein Gut teilen, ist alt. Praktikabel ist es er aber erst in den letzten Jahren geworden.

Bei AirBnB vermieten Menschen ihre Wohnung an Leute, die sie vor dreißig Jahren höchstens über eine Brieffreundschaft kennen gelernt hätten. Mit car2go gibt es eine günstige Alternative zum eigenen Auto, zum Taxi oder wenn der Bus nicht mehr fährt.

Eine Fahrzeugreservierung funktioniert mit der App und einer Internetverbindung reibungslos. Die Digitalisierung hat uns mobiler gemacht – und flexibler.

Flexibilität

Buchungen oder Einkäufe sind nicht abhängig von einem Ort oder einer Öffnungszeit. Sie sind längst nicht einmal mehr abhängig von einem Zugang ins Internet, denn das ist nicht mehr etwas, in das man hinein geht, sondern das immer da ist.

Benedict Evans von der Venture Capital Firma Andreesen Horowitz geht so weit, zu sagen, dass das mobile Internet das „richtige“ Internet ist, weil in einigen Altersgruppen oder Regionen der Zugang zum Internet via Smartphone die stationären Alternativen übersteigt.

Freemium

Zuletzt kosten einige Güter, die früher noch physisch waren (Brief) heute gar nichts mehr, weil sie digital sind (E-Mail). Die Struktur der digitalen Ökonomie begünstigt sogenannte Freemium-Modelle, also Angebote, bei denen eine Basisversion kostenlos ist.

Deshalb ist die CD- und DVD-Sammlung seit dem Boom von Streamingdiensten aus vielen Wohnungen verschwunden. Viel Platz für Neues!

Welche Internet-Errungenschaft würdest du heute auf keinen Fall wieder hergeben wollen?