27 Jun 2016
LOCAL FLAVOUR

Autofahren international – In den Niederlande unterwegs

Roaming ermöglicht es den car2go Nutzer, dass sie den Service an allen car2go Standorten auf ihrem Kontinent und so auch in den Niederlanden nutzen können. Allerdings hat jedes Land unterschiedliche Fahrweisen und- sitten, die man kennen sollte, wenn man sich in einem fremden Land hinter das Steuer setzt.

Achtung Radfahrer: Fahrradfahrer gibt es doch in jedem Land, oder? Aber in den Niederlanden ist die Zahl der Radfahrer sehr hoch und daher muss man besonders beim Abbiegen darauf achten, dass niemand verletzt wird.

Mobiltelefone dürfen während der Fahrt nur mit einer Freisprechanlage genutzt werden. Dabei sollte man ebenfalls darauf achten, dass man das Smartphone nicht in der Hand hält, denn auch dies wird als Vergehen gesehen und man muss hohe Bußgelder zahlen.

Die Niederländer sind strikt gegen das Telefonieren ohne Freisprechanlage.

Wer hat Vorfahrt? In der Regel haben die Fahrzeuge, die von rechts kommen, Vorfahrt, außer es ist anders ausgeschildert. Beim Anfahren haben die Busse Vorfahrt und Straßenbahnen haben immer Vorfahrt, außer wenn die Schilder etwas anderes anzeigen.

Unfall, was jetzt: Ruhe bewahren und sofort anhalten. Das Weiterfahren nach einem Unfall ist in den Niederlanden eine Straftat. Man sollte das Auto oder die Autos an den Fahrbahnrand abstellen, den Warnblinker einschalten und das Warndreieck in 30 m vom Unfallort entfernt aufstellen, damit keine weiteren Verkehrsteilnehmer in den Unfall verwickelt werden.

Mofas dürfen in Holland auf dem Fahrradweg fahren, was zu Folge hat, dass es ein weiterer Risikofaktor für den Autofahrer gibt. Das Problem ist, dass diese ebenso wuselig wie die Fahrräder unterwegs sind, aber motorisiert und wesentlich schneller sind.

Die Ampelregeln: Die Rotphase niederländischer Ampeln ist teilweise wesentlich länger als woanders, denn die Radfahrer haben bei großen Kreuzungen manchmal eine eigene Grünphase. Eine lange Zeit ist es rot und dann schaltet die Ampel auf grün um.

Von grün nach rot ist die Ampelphase wie gewohnt, aber umgekehrt fehlt die Gelbphase und die Ampel schaltet sofort auf grün.

Maut: In Holland gibt es nur zwei Straßen bei denen man eine Maut zahlen muss. Zum Einen den Westerscheldetunnel und zum Anderen die Dordtsche Kil.  

Parken in Holland: Die gelben Bordsteine deuten auf Parkverbot hin, wobei die blauen Borsteinkanten bedeuten, dass eine Parkscheibe benutzt werden muss. Autos, die im Parkverbot stehen, müssen damit rechnen, dass sie mit einer Radklemme versehen werden.

Nachts sollte man das Standlicht einschalten, wenn die Straßenbeleuchtung unzureichend ist.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, auf was sollte man in den Niederlanden beim Fahren besonders achten?