7 Jun 2016
LOCAL FLAVOUR

Die Entwicklung des elektro-Standort Stuttgarts – vom Anfang bis heute

In Stuttgart ist seit mehr als drei Jahren das Carsharing Unternehmen car2go mit elektro-betriebenen Fahrzeugen vertreten und umweltfreundlich auf den Straßen unterwegs.  Seit dem Start 2012 wurde die Anzahl der Fahrzeuge fast verdoppelt, insgesamt mehr als 1,5 Millionen Mieten absolviert und dabei rund 10 Millionen Kilometer zurückgelegt. Im Vergleich zu einer Flotte mit sparsamen Verbrennungsmotoren ergibt sich eine Einsparung von mehr als 1.000 Tonnen CO2.

Wie alles begann: 2012 startete car2go mit einer rein elektronischen Fahrzeugflotte der Marke smart fortwo in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Unter dem Slogan „Emotion statt Emission“ etablierte car2go in Stuttgart den ersten elektro-Standort in Deutschland und einen von vier Elektrostandorten auf der Welt. Am Standort wurden 300 batterieelektrisch angetriebene Fahrzeuge angeboten.

Für den Strom aus regenerativen Energien wurden bis Ende 2013 im Stadtgebiet und der Region Stuttgart 500 Ladepunkte durch EnBW zur Verfügung gestellt. Der Start von car2go, als assoziierter Partner,  ist ein erster Meilenstein des baden-württembergischen Schaufensters Elektromobilität „Living Lab BWe mobil“.

Das Projekt fördert das Thema „Elektromobilität“. Projektpartner von car2go sind das Land Baden-Württemberg, die Landeshauptstadt Stuttgart, die EnBW Energie Baden-Württemberg AG sowie die Stuttgarter Straßenbahnen.

Das umweltfreundliche Fahren trägt nicht nur zu einem geringeren Ressourcenverbrauch der fossilen Energien bei, sondern generiert auch weniger Luft- und Lärmbelastungen.

Dieter Zetzsche war zu dem car2go Start in Stuttgart bei der Pressekonferenz anwesend.

Dieter Zetsche und Winfried Kretschmann

Rückblick – was bisher geschah

car2go musste in der Vergangenheit aufgrund der hohen Nachfrage der Nutzer früher als erwartet die Fahrzeugflotte immer wieder aufstocken. car2go feierte seinen 28.000 Kunden und zeitgleich auch seinen ersten Geburtstag in Stuttgart.

Zudem vergrößerte das Carsharing Unternehmen das Geschäftsgebiet und bietet seit 2013 nun direkt am Flughafen Stuttgart Parkplätze an. Den Nutzern stehen dort nun acht zusätzliche Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Vier Parkplätze sind an der Stuttgarter Messe mit drei Ladesäulen vorzufinden und die restlichen Parkplätze sind direkt an den Terminals gelegenen Parkplatz P5 zu finden.

Bilanz gezogen –  der Stand heute

Heute sind drei Jahre nach dem Start vergangen und der Ministerpräsident Kretschmann und der car2go Geschäftsführer Roland Keppler begrüßten passend dazu den 50.000sten car2go Kunden in Stuttgart. Der Standort der baden-württembergischen Landeshauptstadt hat sich nach Berlin und Hamburg zur dritt-größten car2go Stadt in Deutschland entwickelt.

Die Zahlen sprechen für sich: Der zum Daimler-Konzern gehörende Marktführer im free-floating Carsharing in Stuttgart und der Region bringt mit mehr als 500 smart fortwo electric drive die größte elektrische Carsharingflotte Deutschlands auf die Straße. Die Fahrzeuge absolvierten 1,5 Millionen Mieten und legten dabei rund 10 Millionen Kilometer zurück.

Nutzt ihr weitere Sharing-Plattformen oder was macht ihr sonst noch um die Umwelt zu schonen?