24 Mai 2016
car2go INSIGHTS

car2go integriert neue Fahrzeugmodelle

Seit das erste car2go Carsharing Auto auf deutschen und internationalen Straßen unterwegs ist, ist der Smart-Zweisitzer fest mit der Marke verbunden. Sowohl als Benziner, als auch als Elektro-Fahrzeuge sorgen die City-Flitzer für Widererkennungswert. Jetzt bringt der Stuttgarter Anbieter das neue Smart-Model in die Städte: Es ist wendiger, geräumiger und bringt außer einem neuen Look auch andere neue Features mit sich.

Den ersten Vorstoß mit den neuen Flotten macht car2go seit Ende Oktober in den Städten Berlin, München und Hamburg. Kunden, die bisher nur das alte Modell kannten, probieren die neue Variante neugierig aus: „Ich bin soeben den neuen car2go Smart in München gefahren. Was für ein Unterschied zu dem alten Wagen. Endlich Servo, unglaublicher Wendekreis, top Smartphone Anbindung (Musik!). “, berichtet ein Münchner-Nutzer.

Ich bin soeben den neuen car2go Smart in München gefahren. Was für ein Unterschied zu dem alten Wagen. Endlich Servo, unglaublicher Wendekreis, top Smartphone Anbindung (Musik!).

Was Nutzer bisher am car2go schätzen, ist auch weiterhin Teil des Pakets: Das Auto ist weiterhin klein und kompakt und aufgrund der Servo-unterstützte Direktlenkung und einem kleinen Wendekreis leicht in Großstädten zu fahren und zu parken.

Gerade in der Innenstadt können so Parklücken ausgenutzt werden, bei denen andere Fahrzeuge weiterfahren müssen. Das Auto ist daher nicht in die Länge gewachsen, sondern in die Breite und Höhe und bietet so mehr Stauraum.

Das Smartphone als Mobilitätsorganisator

Dass das Smartphone bei vielen ein fester Begleiter ist – während man seine vielen Bank- und Mitgliedkarten vielleicht auch mal zuhause lässt, macht sich car2go mit der neuen Flotte zu Nutze:

Denn neu ist neben dem Look auch, dass das Fahrzeug beim neuen Modell mit dem Smartphone – wie bisher – gesucht und reserviert, aber zudem auch noch geöffnet und damit gemietet werden kann.

Neu ist auch, dass Fahrer ihre Touren jetzt  mit ihrem individuellen Soundtrack unterlegen können, indem sie ihr Smartphone mit dem smart-Media- und Navigationssystem verbinden, das durch die integrierte Bluetooth-Schnittstelle für Audio-Streaming die eigene Playlist vom Smartphone abspielt.

Am Ende des Tages kann es auch mal passieren, dass der Akku des Smartphones in den einstelligen Prozentbereich rutscht. Damit Nutzer dann nicht ohne den Zugriff auf die App dastehen, liegt im Auto jetzt ein Ladekabel, das Anschlüsse für alle gängigen aktuellen Smartphone-Modelle hat.

Bekannte Features ausgebaut

Bei Autos muss man sich auf die Sicherheit unbedingt verlassen können und dies ist auch beim neuen car2go Modell eine Prämisse, dass die Fahrer sicher an ihr Ziel kommen. Neben der bewährten smart-typischen Tridion-Sicherheitszelle besitzt das car2go auch einen serienmäßig vorhandenen Seitenwind-Assistenten.

Die eingebaute Sitzheizung sorgt für angenehmes Fahren im Winter und für den Sommer bleibt die Klimaanlage Bestandteil der neuen Reihe.

Ansonsten haben sich einige Kleinigkeiten geändert: Tank- und Parkkarte sowie der Schlüssel sind nach links neben dem Lenkrad gewandert, um den Kofferraum zu öffnen muss nun ein Hebel an der Heckklappe  gezogen werden – sonst finden Nutzer aber alles an seinem gewohnten Platz.

Neu ist allerdings, dass erstmalig auch andersfarbige Autos Teil der Flotte sind. So finden sich in Hamburg und München beispielsweise auch grau-blaue neue Smarts im car2go Angebot.

Somit tritt die neue car2go Flotte im neuen Look, aber im gewohnt kompakten Format auf – mit einigen technischen Neuerungen, aber auch den etablierten Funktionsweisen.

Wir sind neugierig: welche Songs und Playlists spielt ihr bei der ersten Fahrt mit dem neuen car2go-Modell ab?