18 Mai 2016
car2go INSIGHTS

Der Look von car2go und seine Geschichte

Wer die weiß-blauen Flitzer im Straßenbild sieht, weiß sofort: Guck mal, da fährt ein car2go! Längst ist das ikonische Design der größten internationalen free floating Carsharing-Flotte gleichbedeutend mit spontaner, urbaner Mobilität. Doch über die Jahre hat sich der Look weiterentwickelt, neue Aspekte aufgegriffen, um mit den neuen 4-Sitzern den car2go Style noch einmal ganz neu zu definieren.

Doch zunächst ein Ausflug in die car2go Geschichte:

2008 wurde aus einer fixen Idee, Stadtbewohnern Autofahren ohne eigenes Auto zu ermöglichen, Wirklichkeit – car2go tauchte auf den ersten Straßen auf. Vorher allerdings war es erst einmal eine fixe Idee.

„City Roller“ stand auf dem Konzeptpapier, das die Geburtsstunde des Carsharing Service vorbereitete. Und so kam es auch, dass das erste Testfahrzeug, dass durch die Straßen von Ulm kurvte, um die nagelneue Technologie auszuprobieren den Schriftzug „Roller“ trug.

roller

Da stand zwar bereits fest, dass der Service „car2go“ heißen würde, aber um „under cover“ die neuen Tüfteleien zu testen, war eben Roller unterwegs. Immerhin hatte er schon mal die gleiche Menge an Buchstaben wie seine Nachfolger.

Fun Fact: Roller steht heut im globalen Hauptquartier von car2go in Stuttgart und begrüßt die Besucher dort.

Erstes car2go Modell: Weiß-blau steht für neue Mobilität

In das Design des car2go Logos ist viel Zeit und viel Hirnschmalz geflossen. Spannend ist hier zum Beispiel, dass die Formen darin unterschiedliche Aspekte von Straßenschildern aufgreifen. Die Schriftart selbst ist eine komplette Eigenkreation.

Natürlich findet sich das Logo außen am Auto, aber auch viele Details innen greifen auf die Formen darin zurück. Sie finden sich zum Beispiel an den car2go Schlüsselanhängern, der Erklärung zur Automatik oder im Interface des Navis wieder.

Was aber den bekannten car2go so richtig wiedererkennbar macht, ist der große car2go blaue Streifen. Kein anderes smart Modell hat diese Farbgebung.

Large-Car2go 588

So gibt es viele Design-Elemente, die den Membern helfen, die car2gos leicht auf der Straße zu erspähen: Manche achten auf den blauen Streifen, manche auf das Logo auf der Motorhaube und wieder andere halten nach der Website-Adresse am Kofferraum Ausschau.

Doch egal, welche Methode der einzelne für sich entdeckt hat – die car2gos sind im Stadtbild längst integriert und nicht zu übersehen.

Neue car2go Modelle: es wird kurvig

Mit dem neuen smart Modell kamen reichlich geschwungene Linien ins Spiel und mit ihnen auch ein neuer car2go Look. Kurviger und passend auf die Gestaltung des neuen Autos musste er sein und dabei gleichzeitig den bekannten Stil weitertragen.

Um das zu erreichen wurde beispielsweise nicht mehr die sogenannte Tridion-Zelle (der Teil beim alten Modell, auf dem der auffällige blaue Streifen aufgebracht ist) komplett mit dem blauen Streifen versehen, sondern nur noch ein Teil, den das Auge dann vollendet.

Large-Car2Go_Moovel_144

Außerdem kommt die erste neue Farbe mit dazu: Die car2gos sind jetzt nicht mehr nur noch als weiß-blaue, sondern auch als silber-blaue Varianten für die Member verfügbar.

car2go goes China

Als der Gedanke, dass car2go als erster free floating Carshing Service der Welt nach China gehen würde immer konkreter wurde, kam die Frage auf, ob das bestehende Logo und Design dazu schon passen.

Large-鏃犻鐩綍0289

Ein kultureller Check von Verständlichkeit und der Farbe zeigten: Farbe passt, aber es muss noch eine chinesische Ergänzung zur bestehenden Wortmarke her. Und diese Ergänzung sollte helfen, den Service gleich besser zu verstehen – also eine symbolische Bedeutung haben.

Nach einem langen Auswahlprozess kristallisierten sich zwei chinesische Buchstaben heraus, die seit dem Launch in Chongqing (klingt ungefähr wie: Tschong Tsching – übrigens der größten Stadt der Welt!) die car2gos in China zieren: Ji Xing (klingt ungefähr wie: dgie sching) heißen sie und bedeuten „sich sofort auf den Weg machen“.

Neue Modelle, neuer car2go Style

Und jetzt kommen die 4-Sitzer! Neben dem beliebten 2-sitzigen Flitzer (der der Community in seinem bekannten Design weiter zur Verfügung steht) kommen jetzt auch größere, elegante Modelle mit in das free floating Angebot. Das zeigt sich auch im brandneuen Design.

Neben farbigen Akzenten an den Seiten und dem Logo zieren jetzt die car2go City-Namen das Heck der neuen Flotten-Mitglieder, wobei immer der Name der Stadt, in der das car2go unterwegs ist, am größten abgebildet wird.

Denn schließlich verbindet Carsharer in München, Madrid und Mailand der gleiche, car2go Spirit. Und das geht auch über Kontinentalgrenzen hinaus – car2goler in China sind Teil der gleichen weltweiten Bewegung wie die nordamerikanischen Member und ihre europäischen Gleichgesinnten.

IMG-20160512-WA0005_1_v3

Ein neues Merkmal sind außerdem die blauen „Ohren“, die die Autos über die Seitenspiegelverkleidung bekommen. Ein klarer Fingerzeig zum Ursprung.

Doch auch hier kommen neue Farbkombis in die Flotte: die 4-Sitzer sind weiß, silber und „mountain grey“, mit der Option, dass in Zukunft noch buntere Varianten dazu kommen.

Daher vereint das neue Design den internationalen Spirit von car2go, Einzigartigkeit im Stadtbild und gleichzeitig Harmonie mit der Hochwertigkeit der neuen Autos.

Jetzt wo du die ganze Geschichte des Looks von car2go kennst – was denkst du zu der Entwicklung? Wir sind gespannt auf deine Meinung.