23 Feb 2016
BIG PICTURE

Der Kostencheck: Auto kaufen oder lieber teilen?

Studien zeigen, dass Autos oft 97 % der Zeit rumstehen, während ihre Besitzer beispielsweise bei der Arbeit sind. Carsharing sorgt nicht nur dafür, dass einzelne Autos mehr bewegt werden, es kann auch für Fahrer Kosten sparen.

Natürlich kann es angebracht oder gar notwendig sein, ein Auto zu besitzen. Doch unabhängig von persönlichen Gründen, lohnt sich ein rein finanzieller Vergleich: So viel kosten Auto und Carsharing wirklich.

Fixkosten Auto

Mit dem Auto kauft man sich ein kleines Stück Freiheit. Doch diese Freiheit kostet mehr, als der erste Blick vermuten lässt, und ist mit dem Kaufpreis keineswegs beglichen.

Neben Zinsen bei der Finanzierung sind Versicherungen, Steuern und regelmäßige TÜV-Gebühren hohe Fixkosten für das Auto. Allein der durchschnittliche Haftpflicht-Beitrag beläuft sich in Deutschland auf 245 Euro im Jahr und mit Vollkasko und Steuern sind 1500 Euro jährlich keine Seltenheit.

Betriebskosten und Wertverlust sind weitere Positionen auf der immer länger werdenden Rechnung. Weil diese Kosten aber abhängig von der persönlichen Nutzung sind, empfiehlt sich eine detaillierte Auflistung aller Ausgaben – zum Beispiel mit Hilfe eines Online-Rechners vom ADAC oder von autokostencheck.de.

Besonders bei geringer Laufleistung im Jahr erhöht sich der Preis pro gefahrenem Kilometer schnell auf 50 oder 60 Cent. Kann Carsharing das unterbieten?

Carsharing-Kosten im Vergleich

Besonders in Großstädten mit überschaubaren Wegstrecken ist Carsharing ein Trend. Kein Wunder, lassen sich beim Teilen laut Stiftung Warentest doch bis zu 1000 Euro pro Jahr sparen.

Beim Carsharing entfallen so gut wie alle festen Gebühren, die beim Auto Kosten verursachen. Man zahlt – abgesehen von einer geringen Anmeldegebühr – nur dann, wenn man wirklich fährt.

Im Kilometerpreis sind übrigens auch alle Betriebskosten mit inbegriffen: Tankrechnungen und Parkgebühren liegen nicht beim Nutzer. Ganz abgesehen von der Nerven- und Zeitersparnis, wenn der Anbieter die Wartung des Autos übernimmt.

Natürlich hat jeder persönliche Bedürfnisse und ein individuelles Nutzungsverhalten. Aber habt ihr schon mal genau durchgerechnet, wie viel euch ein Auto im Monat kostet? Was würdet ihr mit dem gesparten Geld alles anfangen, wenn ihr auf ein eigenes Auto verzichtet?

 

Beitragsbild: Small Car, Wide Berth von Brandon Nedwek, CC BY-SA 2.0