23 Feb 2016
BIG PICTURE

Carsharing: privat und beruflich eine echte Alternative

Im Privaten ist Carsharing auf dem Vormarsch und gehört besonders in Großstädten längst zum Alltag. Auch als geschäftliches Verkehrsmittel kann das geliehene Auto problemlos eingesetzt werden – wenn man ein paar Kleinigkeiten beachtet.

Das Auto ist besonders für Pendler ein wichtiger Bestandteil des Berufslebens. Nachdem sich Carsharing privat bereits durchgesetzt hat und Leihen nachweislich oft günstiger ist als Kaufen, kann es auch für den Arbeitsweg oder Dienstreisen eine lohnenswerte Alternative sein.

Damit die Steuererklärung am Ende des Jahres schnell erledigt ist, sollte man bei beruflichen Fahrten mit car2go und Co. aber ein paar Dinge bedenken.

Geschäftlich mit Carsharing mobil sein

Voraussetzung für die berufliche Nutzung von Carsharing-Angeboten ist die strikte Trennung von privaten und arbeitsbedingten Fahrten. Die Grundlage dafür bieten die meisten Anbieter selbst: Problemlos lassen sich private und berufliche Accounts anlegen und verwalten.

Bei beruflichen Fahrten werden die obligatorischen Rechnungsdetails der Firma auf dem Beleg ausgewiesen. Allerdings ist es für den Vorsteuerabzug ratsam, die Rechnungen zu überprüfen und Details wie Abfahrts- und Ankunftsort eventuell zeitnah nachzutragen.

Wichtig ist, zwischen Dienstreise und Arbeitsweg zu unterscheiden: Während die Dienstreisekosten beim Arbeitgeber vollumfänglich eingereicht werden können, gilt für den Arbeitsweg die klassische Entfernungs- oder Pendlerpauschale. Die 30 Cent pro Kilometer gelten jedoch nur für den direkten Fahrtweg zum Arbeitsort und werden erst bei der Steuererklärung abgerechnet.

Tipp: Wer auf dem Weg nach Hause noch einen Kunden besucht, kann übrigens die gesamte Fahrt als Dienstreise absetzen.

Die Zukunft des Dienstwagens

Immer mehr Arbeitgeber entdecken die Vorteile des Carsharings. Denn die Ausgaben für Dienstwagen sind in manchen Firmen bereits der zweitgrößte Kostenpunkt nach den Gehältern.

Statt großer Fuhrparks setzen die Firmen heute auf Corporate Carsharing und geben ihren Angestellten die Möglichkeit, bei Bedarf ein Leihauto zu nutzen. Diese Firmen-Kooperationen bieten den Arbeitnehmern entweder die vollständige Abrechnung über das Firmenkonto an oder spezielle, günstige Konditionen für die Nutzung.

Auch wenn persönliche Dienstwagen als beruflicher Anreiz weiterhin eine wichtige Rolle spielen werden, liegen die Vorteile von Corporate Carsharing auf der Hand: Der kleinere Fuhrpark verringert Kosten und ermöglicht trotzdem mehr Mitarbeitern das Reisen mit finanzieller Unterstützung der Firma – ein umweltfreundliches Firmen-Image und glückliche Mitarbeiter inklusive.

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, Carsharing privat UND beruflich zu nutzen? Was haltet ihr von Corporate Carsharing und flexibel ausleihbaren Dienstwagen?

 

Beitragsbild: Car2Go @ American Plaza MTS Station von Prayitno / Thank you for (9 millions +) views, CC BY 2.0