25 Dez 2013
MEMBER STORIES

car2go members: Richard

car2go gibt es nicht nur in Deutschland, sondern auch in sieben weiteren Ländern. Doch wozu nutzen eigentlich die Menschen in Kanada und den USA car2go? Hat man in Nordamerika andere Bedürfnisse als in Europa? Der Frage wollen wir in dieser Serie nachgehen und haben uns deshalb bei den amerikanischen Kollegen umgehört. Dieses Mal lernt ihr Richard kennen und ja, ihr liegt richtig: Er ist eher der urbane Typ als ein Landei.

Es gibt Tätigkeiten, die niemand gern erledigt. Dinge zu schleppen, zählt vermutlich dazu. Das geht beim Großeinkauf los und endet beim Umzug.

Es mag Menschen geben, die das anders sehen und voller Tatendrang Kisten gefüllt mit Büchern in den sechsten Stock tragen oder sich erst dann lebendig fühlen, wenn jede Hand mit einer riesigen Reisetasche beschäftigt ist.

Richard aus Portland im amerikanischen Bundesstaat Oregon zählt definitiv nicht dazu.

carsharing-community-richard-1

Richard legt unter dem Namen DJ 60/40 Oldschool-Rap auf. Wer so Geld verdient, kann sich glücklich schätzen. Zu einem solchen Job gehören aber Platten und die müssen irgendwie zur Venue.

Wer schon einmal eine Kiste Bücher getragen hat, stelle sich vor, sie sei aus Holz und die Kanten mit Metall verkleidet. Gefüllt mit den heißesten Scheiben bringt das so genannte „Fly Case“ einige Kilos auf die Waage.

Die Herausforderung: am Abend ein Gig, sechs Blocks bis zur Venue, ein Buddy als Helfer, zwei Fly Cases mit einem Gewicht von 50 Kilo.

Richard musste das Unterfangen nach ein paar Metern abbrechen – völlig außer Atem und vor Schweiß triefend.

An diesem Punkt kann man sich ruhig eingestehen, dass sich die Bandscheiben bedanken werden, wenn man sich für das nächste car2go entscheidet – was Richard dann auch getan hat.

Checkt einfach das Video, um zu hören wie car2go dem DJ den Hintern gerettet hat.

Wann hat euch schon einmal ein car2go vor einem fiesen Muskelkater, einem Leistenbruch oder einem hochroten, verschwitzten Gesicht bewahrt? Schickt uns eure Stories als Kommentare. Wir freuen uns auf jede Menge spannender Geschichten!