30 Sep 2017
BIG PICTURE

Noch gewusst? Das Wichtigste rund um das Thema Erste Hilfe

Der Erste Hilfe Kurs ist oft schon Jahre her – kein Wunder also, dass die Meisten überfordert sind, wenn sie an einen Unfall heranfahren. Um die wichtigsten Fragen und Schritte wieder ins Gedächtnis zu rufen, stand Malte, der sich ehrenamtlich als Rettungssanitäter engagiert, Rede und Antwort.

 

Ein Unfall ist eine Ausnahmesituation, in der man schnell in Panik gerät. In diesem Artikel wurde bereits erklärt, welche Pflichten man hat und wie man seine Angst etwas falsch zu machen mindert. Einfach noch einmal reinschauen.

Ist man bereit Erste Hilfe zu leisten, stellt sich die Frage: Wie? Antworten gibt das folgende Interview.

 

Was sind die weiteren Schritte? Gibt es einen Ablauf oder eine Art Checkliste an die man sich halten kann?

Malte: Ja, der Ablauf, wie er im Lehrbuch steht, ist wie folgt:

 

  • Sich zehn Sekunden Zeit nehmen und die Lage checken
  • Unfallstelle absichern
  • Die Verletzten aus dem Gefahrenbereich retten
  • Erste Hilfe Maßnahmen
  • Notruf (112) absetzten
  • Weitere Erste Hilfe Maßnahmen

 

Wenn es Sinn macht, kann aber zum Beispiel auch der Notruf angerufen werden, während man die Unfallstelle absichert.

 

Was sind deiner Meinung nach die wichtigsten Erste-Hilfe-Kniffs die jeder kennen sollte? Was muss bei ihnen beachtet werden?

Ganz wichtig: Bleibt nicht alleine! Sucht euch jemanden der mithelfen kann. Dabei andere gezielt auffordern – desto mehr Leute beteiligt sind, desto mehr Hilfe kann geleistet werden. Vor allem steht man dann mit seinen Ängsten nicht alleine da.

Außerdem sollte jeder die Reanimation und die stabile Seitenlage beherrschen. Damit können wirklich Leben gerettet werden. Hierbei ist die Devise: üben, üben, üben – denn dann fällt es einem leichter sein Wissen abzurufen, wenn es drauf ankommt.

 

Was ist allgemein beim Erste Hilfe leisten zu beachten?

Für den Verletzten da sein – oft wird das vergessen. Sprecht mit ihm, haltet vielleicht sogar seine Hand und haltet ihn auf dem Laufenden. Erzählt was um ihn herum gerade geschieht, zum Beispiel dass alles abgesichert ist und der Notruf abgesetzt ist.

Das gibt den Verletzten einen Halt – denn eins darf nicht vergessen werden: auch wenn es für einen als Helfer bereits eine Extremsituation ist, für den Verletzten ist sie noch viel beängstigender.

Zudem sollte jeder den Verbandskasten in seinem Auto kennen und sicherstellen, dass dieser aktuell ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich außerdem sagen: bleibt am Unfallort, bis professionelle Hilfe da ist. Und lasst euch von der Polizei als Ersthelfer aufnehmen. Nur so hat man eine Chance herauszufinden, wie es den Verletzten weiterhin ergangen ist.

 

Wie regelmäßig sollte deiner Meinung nach das eigene Wissen erneuert werden? Kannst du bestimmte Kurse oder vielleicht auch alternative Online-Angebote empfehlen?

Der Erste Hilfe Kurs sollte mindestens alle ein bis zwei Jahre wiederholt werden. Das macht man am besten bei einer der etablierten Hilfsorganisationen.

Online Kurse halte ich für nicht sehr sinnvoll, denn gerade beim Thema Erste Hilfe ist das praktische Üben wichtig. Dann kann man in einer Extremsituation die Dinge wesentlich besser abrufen.

Ein Erste-Hilfe-Kurs kann mit den richtigen Leuten (Freunde, Familie, Kollegen) übrigens richtig viel Spaß machen.

 

Danke Malte!

 

Malte Wolman ist leidenschaftlicher Carsharing-Nutzer und steuert als Media Manager Filmproduktionen der Daimler AG. In seiner Freizeit engagiert er sich ehrenamtlich in einer Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes und fährt als Rettungssanitäter seit 7 Jahren nebenberuflich im Rettungsdienst.

 

Wart ihr schon einmal in so einer Situation? Was sind eure Erfahrungen und Tipps, die ihr weitergeben könnt?