1 Jan 2017
LOCAL FLAVOUR

Silvester auf der ganzen Welt

Die car2go Community ist ein Schmelztiegel unterschiedlicher Kulturen und Nationalitäten. Eine kleine Umfrage unter Membern und Mitarbeitern zeigte, wie unterschiedlich in das neue Jahr gestartet wird.

Bleigießen in Deutschland

Nach einem gemeinsamen, oft sehr kommunikativen Abendessen mit Raclette oder Fondue, ist es in Deutschland ein weitverbreiteter Brauch, das neue Jahr mit einem Orakel zu beginnen.

Dafür nimmt man kleine Bleifiguren, welche in einem Löffel über einer Kerze geschmolzen werden.

shutterstock_306830186

Das geschmolzene Blei wird anschließend in eine mit kaltem Wasser gefüllte Schüssel gekippt. Die sich daraus ergebenden neuen Bleifiguren erlauben einen Ausblick in die Zukunft.  So bedeutet etwa eine Krone Reichtum, ein Insekt steht für eine neue Liebe und wenn die Figur wie ein Auto aussieht, bedeutet dies Abenteuer für das neue Jahr.

Die Interpretation der Formen erfordert meist eine gewisse Kreativität … und guten Willen 😉

Die Holländer nehmen ein Bad in der Nordsee

Am 31. Dezember und zu Neujahr essen die Holländer traditionellerweise „oliebollen“, also süße frittierte Klöße und besuchen Freunde und Familie.

shutterstock_332410799

Anschließend machen Sie den „nieuwjaarsduik“. Dabei springen die Menschen in die Nordsee, um das neue Jahr zu begrüßen oder aber auch um nach den Silvesterfeiern einen klaren Kopf zu bekommen 😉

Rote Unterwäsche zu Sylvester?

Jeder Italiener, egal ob aus dem Norden oder Süden, trägt am 31. Dezember rote Unterwäsche. Traditionellerweise sollte man diese geschenkt bekommen und am nächsten Tag wegwerfen.

Die rote Farbe ist ein Symbol für Erfolg im neuen Jahr und soll für Glück und gute Energie sorgen. Diese Tradition besteht bereits seit vielen Jahren und geht bis ins Mittelalter oder sogar in die römische Antike zurück.

Die wichtigste Zahl in Spanien in der Silvesternacht ist die 12

Hier ist es Tradition, zwölf Trauben zu essen, während die Uhr zwölf Mal schlägt, um das neue Jahr einzuläuten. Die Anzahl der Trauben steht dabei für zwei wichtige Aspekte.

shutterstock_529882711

Die Zahl 12 entspricht der Anzahl der Monate des Jahres. Zudem ist 12 Uhr Mitternacht jene Uhrzeit, da das alte Jahr endet und das neue beginnt; daher ist diese Zahl stark symbolisch aufgeladen, dabei wünschen sich die Abergläubischen Glück und Zufriedenheit.

„Nothing goes out“ in den USA

Am 31. Dezember, dem letzten Tag des Jahres, essen viele Familien Linsensuppe und wünschen sich Glück und Geld im neuen Jahr.

shutterstock_154219022

Zudem gibt es einen Brauch, der sich „Nothing goes out“ (Nichts geht verloren) nennt. Dies bedeutet, dass das Glück zu Hause bleiben und nichts das Haus verlassen möge. Falls dies doch passiert, wird man im neuen Jahr vom Pech verfolgt.

Und was ist noch typisch für Silvester in Amerika? – Der große Ball, der am New Yorker Times Square Gebäude herabschwebt.

Ein Autokorso in Jakarta

Erst treffen sich die Menschen in den Straßen, um die spektakulären Feuerwerke zu betrachten. Um Mitternacht bilden sich Autokolonnen, um das neue Jahr mit einem Hupkonzert zu begrüßen.

Ein großes Essen mit Huhn und Fisch

Die Bewohner Vietnams orientieren sich am chinesischen Neujahrsfest, welches einen der wichtigsten Feiertage in Asien darstellt und das normalerweise zwischen dem 21.01. und 21.02. gefeiert wird. Es wird nach dem traditionellen Lunisolarkalender berechnet.

shutterstock_447184762_small_final

Am letzten Tag des Jahres treffen sich alle Familienmitglieder, um ein großes Mittagessen mit Huhn und Fisch zu genießen. Doch der Fisch wird als Zeichen des Wohlstandes nicht ganz aufgegessen.

Am nächsten Tag werden Komplimente ausgetauscht, um positiv ins neue Jahr zu starten.

Haft Sin

Das persische Neujahrsfest heißt Norouz und wird traditionellerweise am 20. oder 21. März gefeiert.

Ein typischer Brauch ist „Haft Sin“. Haft („sieben“) und Sin („s“) besteht aus:

  • Sekke (Münzen)
  • Sib (Apfel)
  • Somach (persisches Gewürz)
  • Sombol (Hyazinthen)
  • Sir (Knoblauch)
  • Sabseh (Getreide)
  • Serke (Essig)

All diese Dinge werden mit einem Spiegel, einer Kerze, dem Koran sowie mit einem Glas mit einem Goldfisch und Samanak (Sämling von sieben Getreidesorten) auf einen Tisch gestellt.

Nach Neujahr nimmt man den Samanak, geht damit zu einem Fluss, bindet die Stängel zusammen, wünscht sich etwas und wirft alles in den Fluss.

Und nun bist du dran! Wie feierst du Silvester?