11 Apr 2016
BIG PICTURE

Sharing Economy: Wie man Ideen teilt

Ihr habt plötzlich den Einfall, der die Welt verändern wird oder das Leben ein ganz kleines bisschen einfacher macht. Auf jeden Fall seid ihr vollkommen von diesem Einfall überzeugt. Behaltet ihr ihn für euch oder solltet ihr ihn teilen?

Der Grundgedanke des Teilens einer Idee kann sowohl ideell motiviert sein als auch kommerziell – und es geht dabei nicht allein um politische Ideen oder um Meinungen, die Verbreitung finden sollen, sondern auch um Erfindungen. Auf diese Art von Ideen haben wir es dieses Mal abgesehen.

Warum solltet ihr eure Ideen nun teilen? Nutzen dann nicht auch andere eure Idee, ohne, dass ihr davon profitieren könnt?

Die Gefahr besteht natürlich, andererseits müsst ihr die Idee irgendwie umsetzen. Teilen kann dabei ganz klare Vorteile bringen.

Eine gute Idee kann noch verbessert werden, eine Diskussion mit anderen kann dazu beitragen, die Idee voranzutreiben und zu verbreiten, um Mitstreiter zu finden. Auch verfügt nicht jeder über die Ressourcen, um eine Idee weiterzuverfolgen oder umzusetzen.

Manch einer ist also zwangsläufig auf andere angewiesen, damit die Idee nicht für immer zum Leben in der Schublade verdammt ist.

car2go-blog-coworking-at-hub-vilnius

Ideen werden Wirklichkeit – wenn andere dabei helfen. (Foto: Coworking at Hub Vilnius von Mindaugas Dany, CC BY 2.0, zugeschnitten)

Aus einer Idee wird Wirklichkeit

Hier setzt zum Beispiel das Crowdsourcing-Portal Quirky an. Die Webseite ist Shop und Erfinderportal zu gleich.

Jeder kann hier seine Idee für eine Erfindung vorschlagen. Gefällt sie genügend Leuten und einer Jury von Quirky, wird gemeinsam an der Idee weiter gearbeitet.

Jeder kann auf allen Ebenen Vorschläge einbringen – zu Design, Namen, Preis usw. Je mehr man sich am Entscheidungsprozess beteiligt, desto mehr Einfluss bekommt man.

Ist die Idee fertig, wird sie von Quirky produziert und über den eigenen Onlineshop vertrieben. Ein Teil der Einnahmen geht zurück an den Erfinder und alle, die Einfluss auf die Idee genommen haben – so profitieren alle von einer Initialidee.

car2go-blog-studio-tdes-1272-sn1

Guter Einfall? Dann teilt ihn doch! (Foto: 1272 sn1 von studio tdes,CC BY 2.0 zugeschnitten)

Wie man eine Idee verbessert

Normalerweise wird in der Wirtschaft ein Produkt entwickelt und auf den Markt gebracht. An der Ausführung der Idee sind nur die entwickelnden Mitarbeiter beteiligt, die sich im besten Fall an den Ergebnissen von Marktforschungsstudien orientieren.

Einen anderen Weg geht momentan Daimler mit der Plattform Move Forward. Hier wird die Frage der Zukunft der Mobilität öffentlich diskutiert.

Jeder kann teilnehmen, seine Idee präsentieren oder über andere Ideen debattieren. So können gute Ideen vorangebracht und Mobilitätskonzepte für die Zukunft beeinflusst werden. Die Umsetzung obliegt dann klassisch dem Unternehmen.

Selbst Unternehmer werden

Auf gegenseitiger Inspiration beruht auch die Plattform ideaswatch. Hier sollen Ideen jedoch nicht nur diskutiert werden, hier geht es wie auch bei Quirky um die Umsetzung.

Eine Idee soll Interessierte finden, die sich dann über die Plattform zusammenfinden, um diese Idee gemeinsam auszuführen.

So können z.B. Entwickler, Marketing-Experten und Verkäufer zusammenkommen und ein Produkt entwickeln, um dann etwas zu verkaufen, von dem sie selber überzeugt sind. ideaswatch ist daher eher als ein Netzwerk zu verstehen.

Gemeinsam stark

Es gibt also einige Möglichkeiten, seine eigenen Ideen zu verwirklichen und diese weiterzuentwickeln.

Gerade wenn viel Expertenwissen notwendig ist, kann man im Internet einfacher als früher auf vielseitige Ressourcen zurückgreifen und sich gegenseitig inspirieren.

Je nachdem welcher kleine oder große Einfall euch gekommen ist: Es ist nicht immer besser, alles für sich zu behalten. Ihr könnt davon profitieren, eure guten Ideen zu teilen.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht, wenn ihr Ideen und Einfälle mit anderen geteilt habt? Ihr kennt weitere Konzepte, um Ideen zu teilen? Ihr habt Fragen? Dann hinterlasst einen Kommentar.