Mobile-ity

Als im Frühjahr 2008 in Ulm mit der Entwicklung von car2go begonnen wurde, war klar, dass aufgrund der sehr knappen Zeit nicht alle unsere Wünsche und Vorstellungen mit dem Start des Piloten Ende Oktober bzw. Ende März realisiert werden konnten. Da es keine “Standardlösung” gab (und bis heute auch noch nicht gibt), welche den sehr spezifischen car2go Anforderungen gerecht wurde, mussten wir in vielerlei Hinsicht Neuland betreten. Ich erinnere mich an zahlreiche Gespräche mit dem Team, in denen wir um jede noch so kleine Funktionalität gerungen haben und zu guter Letzt doch einsehen mussten, dass nicht alles auf einmal zu haben war.

Letztlich muss man sagen, dass wir die richtigen Entscheidungen getroffen haben und durch gezielte kleinere und größere “Releases” einige von den Funktionalitäten nachgezogen haben, die wir seit Beginn schmerzlich vermissten. Eines der “Features”, das aufgrund der Zeitleiste bis heute auf sich warten lässt, ist die weitgehende Unterstützung so genannter “Smart Phones”, also Geräte der neusten Generation, die jederzeit online sind und durch ihr eingebautes GPS Module den Standort ihres Besitzers kennen. Das iPhone als ein wichtiger Vertreter dieser Generation von Mobiltelefonen hat sehr deutlich gezeigt was hier möglich ist. Dutzende von kleinen Applikationen im Apple AppStore zeigen, wie durch intelligente Nutzung einer aktuellen GPS Position mehr und mehr standortbezogene Dienste entstehen – engl. “Location-based Services”. Durch die Einbeziehung des aktuellen Standorts des Nutzers wird eine stärkere Personalisierung von Dienstleistungen ermöglicht. “Mashups” – also die Kombination zwei oder mehrere solcher Location-based Services sind heute das Salz in der Web 2.0 Suppe und ermöglichen Dienstleitungen, die vor Jahren nur mit sehr hohem Entwicklungsaufwand und teurer Hardware machbar waren.

Was liegt also näher als car2go, d.h. Carsharing 2.0, mit dem Web 2.0 zu verbinden? Genau das haben offensichtlich auch unsere Kunden erkannt, und nicht allzu lange nach unserem öffentlichen Start in Ulm Ende März gab es erste private und öffentliche Experimente in diesem Umfeld.Prominentester Vertreter dürfte hier ohne Zweifel car2go Nutzer-der-ersten-Stunde Daniel Kraft sein, der an dieser Stelle vor zirka einem Monat seinen car2go Finder vorgestellt hat. Nicht nur, dass Daniel Kraft seinen car2go Finder allen car2go Nutzern zur Verfügung stellt, er hat auch einen sogenannten KML Feed aller “grünen” car2go (so bezeichnen wir intern die freien Fahrzeuge) für interessierte Anwender bereitgestellt. Das Geniale daran ist, dass man mit jeder KML-fähigen Anwendung diese Daten nutzen kann. So kann sich ein iPhone oder Blackberry Besitzer ganz einfach alle freien car2go anzeigen lassen und darüber hinaus den Weg von seinem aktuellen Standort zum gewünschten Fahrzeug anzeigen lassen.

Alles was dazu benötigt wird ist ein Java-fähiges Mobiltelefon und Google Maps Mobile. Einfacher geht es wie immer mit dem iPhone, da hier Google Maps bereits vorinstalliert ist. Nun einfach den Link auf den KML Feed (http://d9t.de/nearest/kml) in die Google Maps Suchzeile eingeben und voilá – alle freien car2go in einer Hand! Es ist schon beeindruckend, welch mächtiges Tool man dadurch bekommt. Neben Google Maps existieren dutzende weiterer KML-fähiger Anwendungen, die mit den car2go Daten gefüttert werden können. Auch von dieser Stelle nochmals meinen ausdrücklichen Dank an Daniel Kraft für sein nicht unbeträchtliches Investment.

Doch das ist nur der Anfang. Warum nicht die Liste der freien car2go weiterverarbeiten? Möglich ist dies auch ohne spezielle Programmierkenntnisse durch ein weiteres Web 2.0 Tool namens Yahoo Pipes. Mit Hilfe einer graphischen Oberfläche kann der interessierte Anwender unterschiedliche Datenquellen vom Typ RSS oder KML einlesen, verarbeiten und einfach mit weiteren Informationen kombinieren und anreichern. Am Ende können die “veredelten” Daten wiederum öffentlich bereitgestellt werden. Die Möglichkeiten sind hier nahezu grenzenlos.

Offizielle Open API

Bei aller Begeisterung für den “inoffiziellen” Service von d9t.de, so gibt es doch einige prinzipbedingte Einschränkungen, die nach einer besseren Lösung rufen. Momentan holt sich der Service die Positionen der freien car2go direkt von der car2go Website, wo sie im Rahmen unserer “Teaser Map” dargestellt werden. Problem Nummer 1 hierbei ist die Aktualität der dort sichtbaren Daten. So werden die Positionen der freien car2go aus Performanzgründen nicht bei jedem Seitenaufruf neu ermittelt, sondern über einen Zeitraum von 10-15 Minuten zwischengespeichert. Es kann also passieren, dass man ein Fahrzeug auf seinem Smart Phone sieht, das in Wahrheit schon besetzt bzw. reserviert ist. Problem Nummer 2 sind die wenigen Angaben zu den car2go, die über die eingebettete Teaser Map verfügbar sind. Außer der Position unterscheiden sich die Fahrzeuge nicht. Wäre es nicht besser neben dem Nummernschild, den Tankfüllstand und die Fahrzeugbewertung zu erhalten? Am Ende aber krankt die aktuelle Lösung an Problem Nummer 3, der Tatsache, dass wir morgen entscheiden könnten sowohl die Teaser Map zu entfernen (welche sowieso nicht sehr gut lesbar ist) bzw. das Format der Daten zu ändern. Es geht dabei nicht darum den Nutzern draußen das Leben zu erschweren, aber Software entwickelt sich weiter und so wird sich auch unsere car2go Website weiterentwickeln.

Die Lösung für alle diese Probleme ist aber vieleicht näher als gedacht. Im Rahmen unserer Release Planung haben wir eine Mobile Roadmap verabschiedet, die unter anderem eine offene Schnittstelle beinhaltet. Die folgenden unverbindlichen Meilensteine daraus möchte ich hier kurz vorstellen.

Meilenstein 1: Offizieller KML Export – Mitte Juni 2009

Beginnen werden wir als Teil der car2go Open API mit dem vollständigen Feed aller “grünen”, also freien car2go, inklusive deren Nummernschild, Standort in Form einer Adresse, dem Tankfüllstand und dem Zustand des Fahrzeuges. Dieser Export im KML Format wird so aktuell wie möglich zur Verfügung gestellt und kann zukünftig Anwendungen mit offiziellen car2go Daten versorgen.

Neben den reinen fahrzeugbezogenen Daten, werden zusätzlich alle car2go Hotspots, also unsere speziell markierten Parkplätze, mit ihrer Kapazität und aktuellen Belegung bereitgestellt.

Last but not least, werden alle car2go Partner Tankstellen in einem weiteren KML Export bereitgestellt. Ich bin schon jetzt auf die ersten Anwendungen gespannt, die sich diese Daten zu nutze machen.

Aber das ist noch nicht alles! Aufgrund zahlreicher Rückmeldungen unserer Kunden, haben wir uns entschlossen neben den freien car2go, auch die Position von reservierten Fahrzeugen im KML Format bereitzustellen. Da reservierte car2go bis 15 Minuten vor der eigentlichen Reservierung noch nicht endgültig feststehen und diese Daten auch nur im Rahmen der spezifischen Reservierung Sinn machen, sind die Daten nur mit Hilfe eines individuellen Schlüssels zugreifbar. So wird jeder Kunde im Rahmen seiner Reservierung zukünftig im Portal bzw. in der Bestätigungs-SMS ein Reservierungs-Token erhalten. Mit Hilfe dieses Tokens kann dann 15 Minuten vor und 15 Minuten nach dem eigentlichen Reservierungstermin die Position des zugeteilten car2go genau erfragt werden. Diese Informationen sind zu dem Zeitpunkt momentan nur direkt im car2go Portal einsehbar.

Mit Hilfe der beiden Schnittstelle kann sehr einfach ein Mobile Carfinder entwickelt werden, der zum einen freie car2go, aber auch reservierte car2go anzeigen kann. Was uns direkt zu unserem nächsten Meilenstein führt.

Meilenstein 2: car2go Mobile Carfinder – Q3/2009

Während wir mit Meilenstein 1 sehr konkret unterwegs sind, ist die Planung bzgl. der weiteren Meilensteine noch relativ vage. Ziel ist es hier einen originären car2go Car Finder zu entwickeln, der die zu diesem Zeitpunkt bereitgestellten APIs nutzt und sie in geeigneter Weise dem “normalen” car2go Nutzer nahe bringt.

Ich möchte trotzallem hier explizit dazu aufrufen eigene Anwendungen z.B. für das iPhone zu entwickeln. Es ist in unser aller Interesse, wenn hierbei um die Wette programmiert wird. Ich bin mir sicher, dass insbesondere durch die Verknüpfung verschiedenster Datenquellen der Mobilitätsbedarf unserer Nutzer noch besser bedient werden kann. Letztlich sind das aber alles nur Vorbereitungen zu dem eigentlichen Ziel, ein mobil nutzbares car2go Portal zu ermöglichen.

Meilenstein 3: Mobiles car2go Portal – Q1/2010

Es ist Stand heute schwer zu sagen, wie ein solches mobiles car2go Portal genau aussehen wird, es ist aber davon auszugehen, dass neben dem eigentlichen Portal eine erweiterte API bereitgestellt wird, die es z.B. erlaubt Reservierungen durchzuführen oder Fahrten einzusehen. Bevor wir das jedoch ermöglichen, muss ein schlüssiges Sicherheitskonzept erarbeitet werden, das jeglichen Missbrauch dieser Schnittstellen verhindert.

Die Frage bei allen diesen Aktivitäten ist natürlich, was benötigt die car2go Community? Ich möchte hier die Gelegenheit nutzen alle Interessierten aufzurufen die Entwicklung von alle dem mitzugestalten. Schreibt eure Ideen, Wünsche und Anregungen in den Kommentaren. Wir sind sehr gespannt …

25 Comments

  1. 05.13
    Axel Blumenstock

    Es gibt ja schon Portale zur intermodalen Reiseplanung (so wie bayerninfo.de — die Idee ist super, die Umsetzung lässt allerdings noch zu wünschen übrig). Wenn man (auf lange Sicht) auch dafür eine Schnittstelle bereitstellen würde, die für einen gegebenen Reisewunsch (Start, Ziel, Zeitpunkt) jeweils auf Basis der erwarteten Lage Kosten und Reisedauer (und für bike2go auch den gesundheitlichen Nutzen) prognostiziert, ließe das die Integration in solch ein Portal zu. Und wenn man noch weiterprogrammiert, könnte man sich für ein Jahresmobilitätspensum die Kosten eines Privat-PKW versus andere Lösungen ausrechnen lassen…

  2. 05.13

    Klasse, dass es eine vernünftige KML Schnittstelle geben wird ;) Bekomm ich etwas Vorlauf? Ich würde die Software gerne noch anpassen, bevor nix mehr geht…

  3. 05.13
    Helmuth Ritzer

    @Daniel Kraft Es ist nicht geplant mit dem Release der API gleichzeitig die Daten aus der Teaser Map rauszunehmen. Insofern kann ich also hier Entwarnung geben. Auch können wir im Vorfeld die notwendigen Infos bzgl. Nutzung der API zur Verfügung stellen, vielleicht ja sogar hier im Blog.

  4. 05.13
    MHH

    sollte aus Gründen der Sicherheit nicht erstmal daran gearbeitet werden, dass man bei einer Reservierung per Handy (über die bei Mobilfunktarifen bis zu 90Cent/min teuren ServicetelefonnummeR) seine PIN der Öffentlichkeit erzählen muss?

  5. 05.14
    Helmuth Ritzer

    @MHH Zum Thema Servicenummer muss man sagen, dass uns hier die Hände gebunden sind. Die Preise bzgl. einer 01804 Nummer variieren leider von Provider zu Provider. Aus dem Festnetz wird jedoch eine einmalige Gebühr von 20 Cent pro Anruf garantiert. Dieses Thema ist zugegebenermassen unschön aber letztlich nicht ohne Kompromisse umsetzbar. Insgesamt versuchen wir die Notwendigkeit von Anrufen ins Call Center vom Mobiltelefon des Kunden auf ein Minimum zu reduzieren. Ein Schritt hierzu ist die Öffnung unserer APIs.
    Was die PIN Eingabe betrifft kann man sich hier sicherlich wesentlich stärkere Verfahren vorstellen. Generell ist dieses Vorgehen nicht unüblich, z.B. auch im Bankenbereich. Das car2go Call Center ist im übrigen ist eine Daimler Tochter und unterliegt natürlich ebenfalls unseren Datenschutzbestimmungen. Insofern reden wir hier nicht von “der Öffentlichkeit”. Eine Möglichkeit wäre bei der Abfrage der PIN z.B. nur 2 beliebige Stellen durch den Mitarbeiter zu erfragen und dieser somit nicht die komplette PIN einsieht. Wir werden dieses Thema und mögliche Verbesserungen auf alle Fälle noch einmal intern diskutieren.

  6. 05.14
    MHH

    Ich habe weniger das Problem das Ihre Mitarbeiter die PIN hören, sondern das ich mit dem Handy ja unterwegs telefoniere, und ich nicht weiß wer von den Leuten in der näheren Umgebung zuhören… Die Mitarbeiter können die PIN gerne haben, auch wenn ich das trotzdem nicht so sinnvoll finde.

    Alternative zu einer Servicenummer wäre immer noch eine 0800 oder eine normale Festnetznummer.

  7. 05.17
    norman

    Und ich sehe in der Karte schon das zweite mal ein Fahrzeug das ausserhalb von Ulm verfügbar ist, aktuell an der A7 bei Würzburg. Kann man die Miete also doch ausserhalb beenden?

  8. 05.17
    Helmuth Ritzer

    @norman: Nein, das kann man nicht. Das was hier manchmal zu beobachten ist, ist ein Bug der vereinzelt ein car2go trotz Miete auf der Karte anzeigt. Das Problem ist bei uns bekannt und wir sind gerade dabei es zu lösen. Trotzdem danke für den Hinweis.

  9. 05.17
    norman

    Ich tippe mal das kommt vor wenn man weiter weg fährt, wurde da nämlich schon mal angerufen.

    Mittlerweile steht der Kollege an der Arena in Hannover.

  10. 05.17
    Helmuth Ritzer

    Nein, hat mit der Entfernung nichts zu tun. Die Wahrscheinlichkeit bei längeren Fahrten so etwas zu beobachten ist aber natürlich höher.

  11. 05.18
    Pusteblume

    Auf Spiegel Online ist heute ein Artikel über car2go erschienen. Das liest sich phantastisch, das Projekt muss ja eingeschlagen haben wie ne Bombe.

    Da jetzt offenbar die Rufe immer lauter werden, das Projekt auf andere Städte auszudehnen: Ich habe einen Stellplatz in Tübingen zu vermieten. Falls car2go nach Tübingen kommen sollte und Interesse besteht, bitte einfach eine Mail schicken.

  12. 05.19

    Was mir fehlt ist ein Konzept, das sinnvoll mit dm öffentlichen Nahverkehr zusammenarbeitet: Szenario: Abends geht der Bus nur bis zur Statgrenze und nicht zum 3 km entfernten Vorort: ein Smart wäre hier eine wunderbare Lösung. Aber wahrscheinlich steht kein Smart an der Busendhaltestelle und wer fährt am nächsten Morgen all die Smarts zurück (da geht ja wieder Bus). Habt ihr euch schon dazu Gedanken gemacht.
    Ein Geburtsfehler ist auch die Beschränkung auf Ulm, Neuulm müßte dazu gehören. Aber wie immer in Europa und im föderalistischen Deutschland scheinen Landesgrenzen immer noch so bedeutend wie vor 1871 zu sein.

  13. 05.20
    Helmuth Ritzer

    car2go lässt solche Modelle durchaus zu. Durch Hinzunahme von fixen Parkspots kann z.B. die Verteilung von Fahrzeugen besser gesteuert werden als im reinen “free-floating” Modus.
    Bei allen Wünschen in diese Richtung bitte bedenken, dass wir uns in Ulm in einem Piloten befinden, dessen Ziel es ist car2go betriebstechnisch auf den Zahn zu fühlen. Das Produkt ist einfach noch so jung, dass wir in erster Linie die notwendigen Erfahrungen für weitere Standorte sammeln.
    Zum Thema Neu-Ulm kann ich momentan nur sagen, dass wir hierfür die notwendigen Vorbereitungen treffen. Ein genauer Termin steht aber leider noch nicht fest. Mehr dazu in Zukunft auch an dieser Stelle.

  14. 05.20

    Eine prima Idee mit der offenen API und die Möglichkeit, auch von anderer Seite gute Anregungen nicht nur zu hören, sondern direkt umzusetzen oder zu übernehmen. Siehe auch die Diskussion mit Daniel Kraft im anderen Blog-Beitrag.

    Ich denke, das Thema ist faszinierend, auch für Leute, die nicht in Ulm wohnen und die Fahrzeuge benutzen können. Denn es eröffnet eine sehr konkrete “virtuelle” Dienstleistung, die Internet, Globale Positionsbestimmung und Mobile Applikationen zusammenfasst und damit einen ganz handfesten Vorteil für Menschen anbietet. Ein Paradebeispiel für Dienstleistungen in einer Qualitätsstufe, die vor 10 undenkbar gewesen wären.

    @Helmuth Ritzer: Bezüglich ganz konkreter Ideen habe ich eine längere Nachricht übers Kontaktformular eingegeben, ich hoffe, die ist angekommen. Viele Grüsse

  15. 05.20
    Magnus

    …eieiei. Vor 10 Jahren muss das oben natürlich heißen.

  16. 05.20
    Helmuth Ritzer

    @Magnus Ist angekommen jedoch hatte ich noch keine Gelegenheit zu antworten … was aber spätestens die Tage passiert. Danke!

  17. 06.25

    Hallo,

    als Agentur für neue Medien (rrooaarr interactive solutions – Ulm) sind wir aktuell dabei ein iPhone App für Car2Go zu entwickeln und warten quasi sehnsüchtig auf die für Mitte Juni angekündigte API. Da das iPhone App komplett fertig gestellt ist und “nur noch” die Integration/Anbindung der API fehlt wollte ich kurz nachfragen ob es hierzu schon ein Veröffentlichungs Datum gibt (Mitte Juni ist ja nun schon fast vorbei) :-)

    Wir freuen uns über eine Info wann es soweit ist!

    Danke und weiter so, ein klasse Projekt !!

  18. 07.06
    Helmuth Ritzer

    @Thomas Scheer: Die API in Ihrer jetzigen Ausbaustufe ist soweit fertig, jedoch hat sich das eigentliche Deployment des neuen Releases aufgrund von anderen Gründen verzögert.
    Wenn nichts dazwischen kommt werden wir diese Woche endlich soweit sein und somit die API dann auch öffentlich zur Verfügung stellen.
    Parallel werde ich hier im Blog natürlich auch einen Artikel bezüglich der Verwendung der API posten.
    Auf Ihre iPhone App bin ich natürlich, wie wahrscheinlich viele unserer Kunden, sehr gespannt.

  19. 04.20

    Ich nutze die blau-weißen Rennsemmel fast täglich und bin im Großen und Ganzen auch zufrieden. Dennoch gibts da dringenden Verbesserungsbedarf was die Ortspeilung ung Wegbeschreibungen betrifft. z.B. Fahrzeug wurde mit Standort “Parkhaus Fischerviertel” gebucht. Bestätigung kam mit Standort “Himmelsgasse”. Das Fahrzeug stand aber tatsächlich im Parkhaus.
    ODER: Fahrzeug im Parkspot “Rosengasse” gebucht und bestätigt. Wegbeschreibung: “Start: Rosengasse – Ziel: Rosengasse Weglänge (über 7 Ecken): 487 Meter ????”
    Anfangs hat das alles besser gestimmt.
    Wär schön wenn das wieder genauer wird.

    Ansonsten weiterhin gute Fahrt.

  20. 05.15

    Hi, Super beitrag. Woher hast du das tolle Blogdesign? Kannst du mit den Designer nennen?

    Vielen Dank,
    Die Nummer EINS

  21. 06.24
    æ¦

    Ein Vorschlag für die Hotline:
    macht eine 0800 daraus (oder evtl. eine Festnetznummer, für Fon-Flat-Kunden und Homezone-Kunden sollte das kein Beinbruch sein), nehmt die Feststellung der Handynummer des Anrufers mit in die Vertragsbedingungen auf (wir geben sie ja ohnehin an) und rechnet die 20ct pro Anruf pauschal und einfach über die c2g-Rechnung ab. Bankeinzug gibt’s ja ohnehin. Wer die Hotline nicht von seinem Handy aus anruft, kann sich ja über Angabe seiner Mobilfunknummer + pin den anruf in Rechnung stellen lassen!

  22. 11.20

    Hello, i think that i saw you visited my blog thus i came to “return the favor”.I’m trying to find things to improve my website!I suppose its ok to use a few of your ideas!!

  23. 07.28
    Anioo

    WIE LANGE SOLLN WA NOCH WARTEN???!!!!!

    WEIL MAN KEIN ANDROID ODER EIN IOS HANDY HAT IS MAN IM NACHTEIL ?! SO EIN SCHEISS ABER AUCH!! UND WIE WÄRS MAL WENN MAN NICHT NUR DIE FREIEN AUTOS IN ULM ZEIGEN WÜRDE MIT DER ACH SO COOLEN KLM ANWENDUNG!!! SONDERN AUCH DIE IN BERLIN!!

    MILLIONEN SCHWÄRES UNTERNEHMEN UND KRIEGEN ES IMMERNOCH NICHT HIN FÜR ALLE NACHFRAGE WAS HINZUBIEGEN AUSSER DAS INKOMPETENTE D9t.de

  24. 07.28

    Lieber anonymer Anioo,

    das Angebot, das wir (D9T) seit der Eröffnung von Car2Go in Ulm bereitstellen, ist eine freiwillige Leistung und ist unbezahlt. Falls Sie eine Finanzierung für ein solches Projekt stellen können, produzieren wir gerne eine Lösung für andere Städte als Ulm, die auf allen Handies funktioniert. Wir selbst haben davon keinen Vorteil und haben uns die Arbeit deshalb bisher nicht gemacht.

    Schade, dass Sie sich nicht direkt an uns gewandt haben, um den haltlosen Vorwurf zu klären.

    Wir haben übrigens eine Caps-Lock-Taste übrig. Falls Sie uns Ihre Adresse zur Verfügung stellen, schicken wir Ihnen diese gerne zu.

    Herzlichst
    Daniel Kraft

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

*


two + 2 =

Comment directives