car2go bewegt Ulm

Wie viel smart fortwo passen auf den Ulmer Münsterplatz? Zumindest 100 von ihnen geben ein ziemlich beeindruckendes Bild. Ausgehend von rd. 4,3 m² Grundfläche je Fahrzeug waren am vergangenen Donnerstag so insgesamt 430 m² des großen Platzes mit car2go belegt. Für sämtliche 200 smarts hätte die Fläche möglicherweise zwar knapp ausgereicht aber viel Platz zum rangieren und fahren wäre vermutlich nicht geblieben.

100 car2go auf dem Ulmer Münsterplatz

Zumindest nicht für die rund 200 geladenen Gäste der Pressekonferenz und die zahlreichen interessierten Passanten, die sich rund um die Fahrzeuge aufhielten und sich von dem gut durch die einheitliche Kleidung zu identifizierendem car2go-Team die Funktionsweise des neuen Mobilitätskonzepts erklären ließen.
Über 100 Journalisten, darunter 70 aus dem Ausland und mehrere TV-Teams waren nach Ulm gereist, um den Startschuss des car2go Pilotprojektes für die Ulmer Öffentlichkeit zu erleben. Nach der Pressekonferenz wurden die car2go ausgiebig getestet. An diesem Tag wurden auf dem Münsterplatz rund 600 Mietvorgänge mit den car2go absolviert, d.h. im Durchschnitt wurde jedes der vorhandenen Fahrzeuge sechs mal an- und wieder abgemeldet.
Seit Freitag, dem 27. März steht das neue Mobilitätskonzept der Daimler AG nun allen Bewohnern und Besuchern der Stadt zur Nutzung offen und jeder kann sich unentgeltlich als Kunde registrieren lassen. Einzige Voraussetzung ist der Besitz eines gültigen Führerscheins und ein wenig Geduld: In den ersten Tagen war die Registrierungsstelle im Stadthaus Ulm (direkt neben dem Münster) nämlich sehr gut besucht. Das Interesse war so groß, dass innerhalb von 3 Tagen über 1.000 neue Kunden für car2go registriert wurden.

Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner bei der Registrierung im car2go Shop

Die Wartezeit verkürzen kann man, in dem man die Registrierungsdaten schon vorab online auf der Internetseite www.car2go.com eingibt. Dann bekommt man im Stadthaus nur noch sein car2go-Siegel auf den Führerschein geklebt und kann sofort loslegen mit der Nutzung. Abgerechnet wird zum Schluss: das heißt am Monatsende – und zwar nur die Zeit, die man car2go auch genutzt hat – auf Minutenbasis für 19 ct je Minute. Für die Schnellrechner noch die Beruhigung, dass es Pauschalen für stunden- (9,90 €) und tageweise Mieten (49 €) gibt. Im Preis ist alles mit enthalten: Steuern, Versicherung, gefahrene Kilometer und der Diesel. Es gibt weder monatliche Beiträge noch Start- oder Überziehungsgebühren. Jeder kann selbst entscheiden, wie lange er die Fahrzeuge benutzen möchte: 5 Minuten oder mehrere Tage.
Neben den Journalisten wurden auch insgesamt 70 “Testpiloten” zu der Veranstaltung eingeladen. 50 von Ihnen hatten sich beim SWR3 und 20 bei der lokalen Südwest-Presse beworben. Die Tester bekamen die gleiche freundliche Gästebetreuung, wie die Journalisten: Fahrservice vom Bahnhof, Verpflegung im Stadthauscafé und die Möglichkeit an der Pressekonferenz im Stadthaus teilzunehmen. Dort sprach u.a. Ulms Oberbürgermeister Ivo Gönner, der es sich im Anschluss nicht nehmen ließ selbst zum Registrierungsschalter zu gehen und sich als car2go-Kunde anzumelden. Ebenso drehte Daimler-Vorstandsmitglied Dr. Thomas Weber eine Testrunde in einem der bereitstehenden Fahrzeuge.
Beide Redner waren übrigens direkt anschließend durch eingespielte Video-Grußbotschaften auch im 8700 km entfernten Austin, der Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas zu sehen und zu hören. Auf der Ulmer Pressekonferenz wurde nämlich die Stadt Austin als zweite car2go-Pilotstadt angekündigt und dort fand am gleichen Tag gegen 15 Uhr MEZ ebenfalls eine Pressekonferenz statt.

car2go goes Texas

Da dort zunächst nur der Start des Pilotversuchs für Herbst 2009 angekündigt wurde, standen in Austin auch nicht 200 sondern zwei car2go vor dem dortigen Stadthaus (City Hall). Der Bürgermeister Austins, mit dem bedeutsamen Namen Will Wynn schaffte es allerdings eine historische Begebenheit beizusteuern: In seinem in Ulm eingespielten Grußwort brachte er Albert Einstein und die Countrylegende Willie Nelson wohl erstmals in einem Satz unter – als berühmteste “home-town heroes” der zwei car2go-Teststädte.

Weitere Eindrücke von der Presseveranstaltung am 26. März:

[youtube oBBDf7RRt5Y]

15 Comments

  1. 04.01

    Wer übrigens eine – auch Mobiltelefontaugliche – Umkreissuche für die nächstgelegenen CAR2GOs braucht, kann das hier verwenden:

    http://d9t.de/nearest

    Das ist ein inoffizieller Service.

    Achtung: Testphase 😉
    Über Kommentare über die Kontakt-Funktion würde ich mich freuen!

  2. 04.01
    Carl Wenezel

    Hallo car2go Leute! Das ist ja ein tolles Thema, aber ich wüsste gerne, wie es in den ersten Tagen anläuft, bei car2go. Sind die User glücklich? Finden sie die Autos da, wo sie sie brauchen? Immer getankt und sauber? Das fände ich super, wen ihr darüber berichten würdet, auch, wenn mal was schiefläuft.

    Alles klar? Ciao, Euer Carl.

  3. 04.02
    Erhard

    Mir ist nicht klar ob ihr schon die Elektro Smarts verwendet oder noch die traditionellen Benziner/Diesel Smarts. Konsequent wäre ja die Elektro Smarts und passend dazu haben wir gerade die erste Frankfurter Solartankstelle gebaut.
    http://ralos.de/blog/2009/03/solartankstelle-frankfurt-eroffnet.html

  4. 04.02
    Andreas Leo

    @Carl Wenezel: Prima, ich gebe die Frage an die user weiter! Vieelleicht findet sich ja der eine oder die andere, die hier im Blog in diesem Sinne einen Erfahrungsbericht posten könnte…..würde mich sehr freuen!

  5. 04.13

    Konsequent wären in der Tat Elektro-Smarts – aber die Debatte um Elektroauto in naher Zukunft ja oder nein erhält ja dank recht moderater Ölpreise und Abwrackprämie wieder neue Nahrung: http://www.cleanthinking.de/elektroauto-e3/981/

  6. 04.14
    Johannes Deisenhofer

    Hallo,

    Gerne würde ich über meine Erfahrungen mit car2go schreiben, doch hab’ ich noch ein paar kleinere Probleme damit.
    Ich wohne direkt in der Innenstadt Ulms. Während des “friendly user”-Tests mit Daimler-Mitarbeitern war ich schon von Smarts umzingelt. Am ersten Tag des Projektes waren es dann nochmal deutlich mehr, an jeder Ecke blinkten funkelnagelneue Smarts einladend vor sich hin. Also flugs angemeldet und Siegel im Stadthaus abgeholt.
    Leider waren schon am Folgetag fast sämtliche Smarts aus dem unmittelbaren Innenstadtbereich verschwunden. Und sie sind seitdem auch nicht wiedergekehrt. Nach erfolglosen Versuchen an mehreren Tagen (die Idee, mit dem Auto zum Standort eines Smarts in den Außenbezirken zu fahren wurde verworfen) konnte ich am letzten Freitag drei freie Exemplare auffinden. Leider verweigerten alle drei meinen Ausweis, und ließen sich nicht öffnen.
    Tja, Feedback von der Website gibts auch keins (oder noch nicht). Ich werde mein eigenes Auto vorerst noch nicht verkaufen und erstmal weiter testen.

  7. 04.15
    Johannes Deisenhofer

    OK, ein weiterer Besuch im Stadthaus hat das Problem gelöst. Jetzt darf ich auch mieten. Funktionert soweit gut, wenn man denn mal einen Smart gefunden hat. Herzlichen Dank an Daniel Kraft, die Kombination seiner Software mit Google Maps auf dem Handy führt einem zum nächsten freien Smart. Wenn man das Ding jetzt auch noch vom Handy aus reservieren könnte wäre es perfekt.
    Eine Anmerkung noch: Auftanken lohnt sich nicht. Es gibt 2 Euro Gutschrift, sofern der Tank zu einem Viertel voll (oder weniger ist). Allerdings zahlt man die Zeit zum Tanken auch, und 10 Minuten braucht man dafür schnell mal, auch wenn man nicht warten muss. Da kommt man bei kurzer Mietdauer und dem damit verbundenen Tarif von 0.19¢ pro Minute günstigstenfalls kostenneutral raus. In meinem Fall war der Tank wohl noch zu etwas mehr als einem Viertel voll, obwohl die Tankanzeige 2 von 8 Strichen gezeigt hat. (23.3l gingen rein). Das gab keine Gutschrift, Pech gehabt und draufgezahlt. Bei dem Betrag nicht schlimm, aber sicher suboptimal. Es sollte schon einen vernünftigen Anreiz geben, das Ding nicht mit leerem Tank abzustellen.

  8. 04.15
    Johannes Deisenhofer

    Ein weiterer Besuch im Stadthaus hat das Problem gelöst. Jetzt darf ich auch mieten. Funktionert soweit gut, wenn man denn mal einen Smart gefunden hat. Herzlichen Dank an Daniel Kraft, die Kombination seiner Software mit Google Maps auf dem Handy führt einem zum nächsten freien Smart. Wenn man das Ding jetzt auch noch vom Handy aus reservieren könnte wäre es perfekt.
    Eine Anmerkung noch: Auftanken lohnt sich nicht. Es gibt 2 Euro Gutschrift, sofern der Tank zu einem Viertel voll (oder weniger ist). Allerdings zahlt man die Zeit zum Tanken auch, und 10 Minuten braucht man dafür schnell mal, auch wenn man nicht warten muss. Da kommt man bei kurzer Mietdauer und dem damit verbundenen Tarif von 0.19¢ pro Minute günstigstenfalls kostenneutral raus. In meinem Fall war der Tank wohl noch zu etwas mehr als einem Viertel voll, obwohl die Tankanzeige 2 von 8 Strichen gezeigt hat. (23.3l gingen rein). Das gab keine Gutschrift, Pech gehabt und draufgezahlt. Bei dem Betrag nicht schlimm, aber sicher suboptimal. Es sollte schon einen vernünftigen Anreiz geben, das Ding nicht mit leerem Tank abzustellen.

  9. 04.15

    @Johannes Deisenhofer: Die Zeitgutschrift beim Tanken ist auch nur als kleine Entschädigung gedacht, falls der Kunde z.B. bei einer längeren Fahrt mal Tanken muss. Normalerweise kann man dies ruhig dem Service-Team überlassen, das benachrichtigt wird, wenn der Tank nach einer Miete zu weniger als einem Viertel gefüllt ist. Freut mich aber, dass das Mieten jetzt klappt :-)

  10. 04.24
    Heiko

    Habe nun auch meine ersten fahrten mit Car2Go gemacht und bin begeistert! Schade finde ich, daß das Neu-Ulmer Stadtgebiet nicht mit zur Car2Go-Zone gehört. Komme zwar von der Ulmer Seite aber der Sprung über die Donau ist doch des öfteren nötig…. Daher bitte Neu-Ulm schnel mit aufnehmen!

  11. 04.27
    HD Stich

    Die Adresseingabe bei der Buchung über die Website hat auch noch so ihre Macken:

    Ulmer Str. 6/6, Blaustein => Adresse nicht gefunden!

    Ulmer Str. 6, Blaustein => Jetzt gehts!

  12. 05.26
    Christoph2

    Heute wollte ich zum ersten Mal testen, nachdem ich mich schon vor ca. 14 Tagen direkt im Stadthaus angemeldet hatte.

    Zunaechst wartete ich bis das Unwetter soweit vorbei war und wollte dann kurzfristig mit dem Car2go einen Termin wahrnehmen. Im PH Salzstadel fand ich 2 vor. Ich ging also auf den einen zu, machte eine Runde zur “Aussenkontrolle” und betrachte dann das Anmeldeterminal: OK, also FS gezueckt und vorgehalten: 16s Na toll, was jetzt? Nochmal… das Gleiche… Nochmal… Was soll das jetzt, 14 Tage haben wohl noch nicht gereicht, um meinen Chip freizuschalten? Na den Termin kann ich erst mal Absagen. CallCenter? Nicht bevor ich angefangen habe! Stadthaus? Nach 19 Uhr sicher kein Thema, aber wo stehen die Oeffnungszeiten eigentlich? Info-Hefte – Fehlanzeige! Ah, Web Seite – hm? – Handy zweimal abgestuerz, beim Versuch, mich einzulogen. Ende.

  13. 06.10
    Andreas Leo

    @Christoph2: Leider gab es an diesem Tag kurzzeitig technische Probleme bei der Datenübertragung, wie sie bei einem Pilotprojekt durchaus immer einmal vorkommen können. Deshalb konnten Sie die Miete nicht beginnen. Es wird laufend an der Stabilisierung und Verbesserung des Systems gearbeitet, so dass derartige kurzfristige Störungen zunehmend seltener werden. Der Chip ist unmittelbar nach Abschluss der Registrierung im Ulmer Stadthaus freigeschaltet. Öffnungszeiten sind: Mo, Di, Mi, Fr von 9 bis 17:30 Uhr, Do von 9 bis 19 Uhr und Samstag von 9 bis 16 Uhr.

  14. 06.12
    Hermann

    @Leo:
    Das Thema mit dem nicht freigeschalteten RFID-Chip hatte ich auch. Dies wurde durch Zufall erst bemerkt, nachdem ich verzweifelt versucht hatte mir in Neu-Ulm bei EVO-Bus ein Fahrzeug zu holen und ich dann am gleichen Abend bei mir in der Straße das geliche Problem hatte. Hat mich dann schlappe 15€ Taxi gekostet :-( (bis dato übrigens keinerlei Reaktion seitens Car2Go-Team). Seither habe ich in 70% der Anmietungsfälle Probleme gehabt und die Hotline gebraucht um andere Fahrzeuge zu suchen etc. Ist definitiv NICHT so toll.
    Zu den Wegbeschreibungen per SMS: Ich finde Sie katastrophal! Wenn man nicht weiß wo die Straße ist hat man fast keine Chance das Fahrzeug zu finden.
    Apropos finden: Da hatte ich letzten Montag ne schöne Erfahrung mit dem Callcenter gemacht.
    16:45 Uhr am Bahnhof angekommen.Kein Auto da. Ins Deutschhaus gelaufen;kein Auto da.
    Hotzline angerufen: Tja Pech ist jetzt grad ne blöde Zeit! Fahrzeug nur 300m weg in der Schillerstraße und in der Gartenstraße. Ist doch nicht weit. Eigentlich schon, wenn der Bahnhofssteg noch existieren würde!
    Aber da steht noch ein Fahrzeug in der Schelergasse! Where the f.. ist die Schelergasse (Wohlgemerkt ich bin gebürtiger Ulmer und wohne seit 50 Jahren hier!) Hotline: Keine Ahnung.
    Habe aber Gott sei Dank Handy mit Google maps dabei!!! Heureka ist ja gar nicht weit ,nur beim Marktplatz. Lauf los und find nach längerer Suche das Fahrzeug gut versteckt in einer Nebenstraße der Gasse. Ist nur blöd, daß grad jemand mit dem Ding wegfährt! Also wieder Hotline und Frage nach Fahrzeugen in der Rathaustiefgarage. Is nix sagt man mir aber man gibt mir 2 Straßennamen, mit denen ich erst mal nix anfangen kann.Wo die sind, weiß die Hotline nicht!! Also Handy raus und gesucht.
    Ergebnis: Beide Straßen befinden sich im PLZ -Gebiet 89081 , also in irgendwelchen Vororten wie Mähringen etc. Toll!!!
    Also in Tiefgarage runter und gucken! Heureka ein Auto steht da….. und ist belegt :-(.
    Nochmal Hotline! Fahrzeug defekt ist im Servicemodus!
    Aber nun hatte ich eine kompetente Mitarbeiterin der Hotline erwischt, die mir ein Fahrzeug in der Rosengasse sofort resevierte und die sich auch anscheinend etwas in der Geographie Ulm auskannte oder schlicht und ergreifend Google maps auf Ihrem Bildschirm hatte !
    Also Kaum eine Stunde später nach meiner Ankunft hatte ich ein Fahrzeug gefunden und konnte endlich nach Hause fahren.
    2 Tage später wurde ich am Bahnhof von einem Kamerateam zum Thema Car2Go interviewt……

    Gruß
    Hermann

  15. 06.17
    Andreas Leo

    @Hermann: Tut mir leid, dass Sie bislang soviel Pech bei Ihren Mieten hatten. Mit 70 % Ihrer Mietvorgänge liegen Sie hier in der Tat weit außerhalb der beobachteten “Problemfälle”. Wir sind, wie bereits gesagt, permanent dabei das System stabiler und benutzerfreundlicher zu gestalten. Hier sind natürlich Erfahrungsberichte wie Ihrer sehr hilfreich, um auf Probleme aufmerksam zu werden. Zu diesem Punkt gehört auch eine Verbesserung der Navigation zu freien Fahrzeugen. Eine ermittelte Entfernung von 300 m wird – da gebe ich ihnen völlig recht – natürlich deutlich verlängert wenn (wie in diesem Fall) unpassierbare Bahnanlagen dazwischenliegen. In dringenden Fällen empfiehlt sich deshalb immer die Nutzung der kostenlosen Reservierungsmöglichkeit kurzfristig oder bis zu 24 h im Voraus – am besten über das Internet unter http://www.car2go.com .

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *

*


2 × one =

Comment directives